bedeckt München 14°

Meine Woche:Impuls fürs Geschäftsleben

Susanne Vordermaier.

(Foto: Claus Schunk)

Susanne Vordermaier initiiert das "Ottobrunner Frühlingserwachen"

Von Angela Boschert, Ottobrunn

"Der Einzelhandel ist mit Herz und Leidenschaft für euch da", sprudelt es aus Susanne Vordermaier heraus. Die Wirtschaftsreferentin der Luftfahrtgemeinde hat das erste "Ottobrunner Frühlingserwachen" initiiert, um die Bürger in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie für Einkäufe im lokalen Umfeld zu gewinnen und die Gewerbetreibenden zu unterstützen. Bis Sonntag, 18. April, heißt es "Stempel sammeln und gewinnen" in fast 30 Geschäften Ottobrunns.

Die Frühlings-Aktion knüpft an die "Ottobrunner Adventstürchen" an, die im vergangenen Jahr aufgrund des erneuten Lockdowns vorzeitig geendet haben. Schon das Ottostraßenfest, das Vordermaier seit vielen Jahren mitorganisiert, war ausgefallen, der Weihnachtsmarkt war gestrichen worden. Sie habe eine Idee gesucht, aber eine Schaufensteraktion wie die "Neubiberger Eiersuche" funktioniere in Ottobrunn nicht. Dann sei sie auf das Frühlingserwachen gekommen und habe Wirtschaftsleiter Stefan Buck gesagt: "Wir als Gemeinde müssen etwas für den Einzelhandel tun!" Haushaltsmittel wurden freigegeben, etwa für Straßenbanner und Plakate. Es sei also eine Aktion der Gemeinde. Sie habe bloß das Kommando, gibt die 58-jährige CSU-Gemeinderätin schelmisch zu. Für sie sei klar: Die Gemeinde braucht den Einzelhandel, der sie prägt.

Bei den teilnehmenden Geschäften, die sich unter www.ottobrunn.de finden, kann man bis 18. April Stempel sammeln. Stehen mindestens drei davon auf der ausgegebenen Stempelkarte, lockt eine Verlosung, für die viele Einzelhändler Preise gestiftet haben. Es habe keine Stunde gedauert und sie habe "locker zehn Preise gehabt", sagt Vordermaier. Man kenne sich am Ort eben. Auch als sie am Wochenende noch Plakate verteilt habe, um so bei möglichst vielen ein "Wir-Gefühl" auszulösen, sei sie oft gegrüßt worden. Das freue sie immer.

Die gebürtige Nürnbergerin ist kaum zu bremsen, wenn sie ihrer Begeisterung freien Lauf lässt. Ob es an den ausgiebigen Spaziergängen mit ihrem Hund oder der Büroarbeit und der Mithilfe in der Schreinerei liegt? Ottobrunn habe so tolle Geschäfte, die Kundenwünsche erfüllten, sagt sie. "Kundenpflege ist das A und O in der heutigen Zeit, nur so kannst du überleben", weiß sie aus Erfahrungen in der eigenen, ortsbekannten Familie. "Ich möchte mit dieser Aktion auch Geschäfte ins Licht rücken, die man nicht so sehr kennt", rührt sie erneut die Werbetrommel für die Aktion und ruft die Bürger auf: "Bitte helfen auch Sie mit, dass die Aktion zu einem Erfolg wird. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Einkaufen dahoam."

© SZ vom 22.03.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema