bedeckt München 20°

Meine Woche:Adventsrätsel im Schaufenster

(Foto: Bureau Zweisam Fotografie; Chris Kudler)

Lena Ponkowskys Bilder machen auf Garchinger Läden aufmerksam

Von Irmengard Gnau, Garching

Weihnachtsmärkte abgesagt, Rabattschlacht im Internet nicht nur am "Black Friday" und dann noch die lockende Nähe zu München mit all den großen Geschäften: Wie schafft man es da, die Leute zu überreden, ihre Weihnachtseinkäufe doch daheim in der Garchinger Innenstadt zu erledigen? Und dabei am besten noch ein wenig gute Laune zu verbreiten, in diesen Zeiten, die so vieles erschweren? Das fragten sich Sara Hoffmann-Cumani und Ulrike Haerendel vom Verein "Lebendiges Garching". Und kamen auf die Idee: Die Schaufenster der Geschäfte könnten doch noch mehr einladen zum Bummeln, anregen zum Nachdenken und vielleicht das ein oder andere Schmunzeln schenken. Und so den Konsum vor Ort ankurbeln.

Inspirieren ließ sich Hoffmann-Cumani dabei von Lena Ponkowsky . Die Illustratorin hatte im Frühjahr während des ersten Corona-Lockdowns am Fenster eines Garchinger Buchladens die Vorbeigehenden humorvoll dazu angehalten, doch die örtlichen Geschäfte nicht zu vergessen. Kurzerhand taten sich der Verein, die Stadt, Ponkowsky und die Grafikerin Ingeborg Blaschitz zusammen. Das Ergebnis: Seit dem ersten Advent grüßen aus zwölf Schaufenstern rund um den Garchinger Bürgerplatz kunstvolle Illustrationen und Verzierungen die Passanten. Ob Eulen und fliegende Bücher im Buchladen, Katzen mit weihnachtlichen Brillen in der Auslage des Optikers, festliches Dekor oder ein Weihnachtsgruß in großen Lettern am Fitnessstudio, jedes Fenster ist individuell gestaltet. "Wir wollten Kommunikation erzeugen mit den Garchingern, gerade in der Coronazeit", sagt Illustratorin Ponkowsky. "Die Schaufenster sind ja perfekte Kommunikationsflächen, auch wenn der Laden mal geschlossen ist."

Damit die Dekoration zum ersten Advent fertig wurde, mussten die beiden Künstlerinnen rasch arbeiten. Ponkowsky kam da ihre Ortskenntnis zugute. "Als Garchingerin kannte ich natürlich die Geschäfte", sagt sie. So konnte sie rasch Skizzen ihrer Ideen entwickeln, die sie dann - in Abstimmung mit den Ladeninhabern - mit Kreide- oder Akrylmarkern auf die Scheiben übertrug. An jedem Schaufenster verbrachte die Illustratorin mehrere Stunden, oft neugierig beobachtet von Kindern - "das war schon ganz schön kalt", sagt sie. Das Ergebnis können nun Anwohner wie Besucher bewundern.

Außerdem findet sich in jedem der Schaufenster ein Rätsel. Es gilt, eine Frage zu beantworten, die in Zusammenhang mit Garching oder dem entsprechenden Laden steht, die Lösung führt jeweils auf einen Buchstaben. Wer die Buchstaben am Ende richtig zusammenfügt, erhält die Lösung. Wer das richtige Wort bis zum 24. Dezember per E-Mail an stadt@garching.de schickt, kann einen Einkaufsgutschein gewinnen.

© SZ vom 14.12.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema