bedeckt München 32°

Ottobrunn:Feuerwehr rettet Bewusstlosen

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn räumen die Wohnung nach dem Brand aus.

(Foto: Claus Schunk)

Mann muss nach Wohnungsbrand reanimiert werden.

Die Ottobrunner Feuerwehr hat Sonntagmittag einen Mann aus einer brennenden Wohnung gerettet. In einem Haus am Friedrich-Ebert-Platz, in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus, war im ersten Stock eine Wohnung in Brand geraten. Die Einsatzkräfte konnten binnen weniger Minuten einen Mann um die 40 aus den brennenden Räumen in Sicherheit bringen, der bewusstlos war und reanimiert werden musste. Der Verletzte wurde von einem Rettungswagen in ein Klinikum gebracht, über seinen aktuellen Gesundheitsstand war am Sonntagabend noch nichts bekannt.

"Menschenleben geht vor Brandbekämpfung", sagt der Kommandant

Um 12.08 Uhr erreichte die Freiwillige Feuerwehr der Notruf. Binnen drei Minuten seien die ersten Einsatzkräfte vor Ort gewesen, sagte Kommandant Eduard Klas der SZ. Von zwei Seiten - mit der Drehleiter über den Balkon sowie durch das Treppenhaus - drang die Feuerwehr in die Wohnung ein, aus der starker Rauch quoll. "Bewohner sagten uns, dass sich wohl noch ein Mensch darin befindet", berichtete Klas, daraufhin begann die Suche. "Menschenleben geht vor Brandbekämpfung", so der Kommandant. Den Einsatzkräften gelang es, den Mann zu befreien, er wurde sofort mit einem Spezialmedikament behandelt, um die schädlichen Stoffe im Körper zu bekämpfen. Währenddessen wurden die Flammen in der Wohnung - es brannten Einrichtungsgegenstände - erfolgreich bekämpft. Zur Brandursache gibt es noch keine Erkenntnisse, es wird ermittelt.

© SZ vom 28.12.2020 / müh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB