bedeckt München 17°
vgwortpixel

Kommunalwahl in Aying:CSU-Mann Wagner im Ayinger Rathaus

Peter Wagner von der CSU wird neuer Bürgermeister von Aying. Der 35-Jährige setzte sich in der Stichwahl mit 51,4 Prozent der Stimmen gegen Hermann Oswald (PWH) durch.

(Foto: Claus Schunk)

Die Geschicke der Gemeinde Aying wird in den kommenden sechs Jahren Peter Wagner von der CSU steuern. Der 35 Jahre alte Kälteanlagenbauer und Landwirt im Nebenerwerb hat die Stichwahl laut vorläufigem Ergebnis mit 51,4 Prozent (1524 Stimmen) gewonnen gegen Hermann Oswald (PWH), der mit 1441 Stimmen knapp dahinter lag. Oswald zeigte sich nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses als fairer Verlierer: Er gratulierte Wagner per Handschlag und mit freundlichen Worten zu dessen Sieg. Beide hatten sich zuvor freilich angesichts der Corona-Pandemie mit Handschuhen geschützt. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Johann Eichler, der nach 24-jährigem Wirken als Gemeindechef den Weg für einen Nachfolger frei machte und Wagner einen Blumenstrauß überreichte. "Ich kann das noch gar nicht richtig realisieren, das kommt wohl erst morgen", sagte der CSU-Mann kurz nach der Auszählung. Aber auch Hermann Oswald zeigte sich zufrieden mit seinem Abschneiden. Dass ihm lediglich 84 Stimmen fehlten zum Triumph, wertete der Biobauer und Opernsänger als Beleg dafür, dass er im Ort gut angekommen sei. Mit Wagner werde er im Gemeinderat gut zusammenarbeiten können, sagte Oswald.

© SZ vom 30.03.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite