bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahl:CSU Taufkirchen setzt auf junge Kandidaten

Mit dem parteifreien Bürgermeister und der neuen starken Frau an der Spitze sowie drei U30-Kandidaten unter den Top Ten hat die Taufkirchener CSU ihre Liste für die Gemeinderatswahl am 15. März 2020 beschlossen. Die Entscheidung über alle Positionen fiel bei der Aufstellungsversammlung ebenso einstimmig wie der Beschluss, dass Amtsinhaber Ullrich Sander erneut für die Partei ins Rennen um den Bürgermeisterposten gehen wird. "Es gab nach der Zeit von Bürgermeister Poetke eine große Unruhe im Rathaus, deshalb haben wir bei der letzten Wahl auf jemanden von außerhalb gesetzt, um Ruhe ins Rathaus zu bringen", sagt CSU-Ortsvorsitzende Christiane Lehners. "Das ist umfassend gelungen. Und wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Herrn Sander."

Lehners selbst, die 2018 zur Ortsvorsitzenden gewählt wurde und wenig später in den Gemeinderat nachrückte, kandidiert auf der CSU-Liste direkt hinter Sander. Auf Rang drei steht ein Neuling: Julius Ammereller (27), Vorsitzender des Burschenvereins und in der Feuerwehr aktiv, ist einer von drei unter 30-Jährigen auf den vorderen Plätzen - neben Johannes Müller (26) auf Platz sechs und dem 18-jährigen Alexander Spöri auf Platz zehn, die beide als parteifreie Kandidaten antreten. "Es ist eine bewusste Entscheidung für die Jugend", sagt Lehner.

Die CSU-Liste: 1. Ullrich Sander, 2. Christiane Lehners, 3. Julius Ammereller, 4. Hildegard Riedmaier, 5. Paul Haberl, 6. Johannes Müller, 7. Recep Dereli, 8. Thomas Vieweg, 9. Christian Kniepkamp, 10. Alexander Spöri, 11. Stefan Wagner, 12. Michael Neumayer, 13. Christina Gruber, 14. Christoph Götz, 15. Stefan Lechner, 16. Alexander Obermeier, 17. Uwe Wollschläger, 18. Jutta Beier, 19. Willibald Wagner, 20. Meral Bozkurt, 21. Chris-Martin Enders, 22. Mirjana Batljan, 23. Christian Kornblum, 24. Rudolf Birner.