Podiumsdiskussion:Legal kiffen - ja oder nein?

Eine Expertenrunde debattiert in Haar die Vor- und Nachteile des Cannabis-Gesetzes. Das Publikum hat die Möglichkeit, sich zu beteiligen.

Soll Cannabis in Deutschland legalisiert werden? Und was wären die Vor-, was die Nachteile? Darüber diskutiert am Dienstag, 5. März, eine renommierte Expertenrunde im Kleinen Theater in Haar. Organisiert wird die Veranstaltung von der örtlichen Jungen Union, es nehmen teil der Haarer Allgemeinarzt Marc Weidenbusch, Ulrich Zimmermann, Chefarzt der Suchtmedizin am Klinikum Haar, der Vorsitzende der Schülerunion Nevio Zuber sowie zwei Vertreter des Münchner "Cannabis Social Clubs".

Die Diskussion wird von einer neutralen Moderatorin geleitet, das Publikum die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und sich an der Debatte zu beteiligen. Die Veranstaltung soll nach Angaben der Veranstalter einen offenen und sachlichen Dialog über ein kontroverses und aktuelles Thema fördern und die Öffentlichkeit über die Fakten und Meinungen rund um Cannabis aufklären. Beginn ist um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKommunalpolitik
:"An seiner Stelle würde ich auch nicht anders handeln"

Die Bürgermeisterwahl in Putzbrunn ist ein Duell Alt gegen Jung: Während Amtsinhaber Edwin Klostermeier von der SPD mit 68 Jahren nur noch bis zur allgemeinen Kommunalwahl weitermachen möchte, will sein 24-jähriger CSU-Herausforderer Tobias Stokloßa bereits jetzt den Wechsel einleiten. Dabei zeigt sich im SZ-Gespräch, dass die beiden inhaltlich gar nicht so weit auseinanderliegen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: