bedeckt München 19°

Höhenkirchen-Siegertsbrunn:Spaziergänger zertrampeln Loipen

Auf Langlaufloipen haben Fußgänger nichts zu suchen. Das Foto zeigt die Loipe bei Kirchstockach.

(Foto: Claus Schunk)

In Höhenkirchen-Siegertsbrunn ärgern sich Langläufer über die Rücksichtslosigkeit von Gassigehern und Wanderern.

Sonnenschein, weißer Schnee und dazu geballte schlechte Laune: Auf der Loipe bei Höhenkirchen geraten dieser Tage immer wieder Langläufer mit Wanderern aneinander, die - zumeist mit Hund - die gespurte Bahn als Einladung zum Spazierengehen auffassen und diese dadurch zerstören.

Ein Wintersportler hat deshalb nun die Gemeinde gebeten, Hinweisschilder aufzustellen. Er war einer jungen Frau in der Nähe der Kapelle begegnet, die mehrere hundert Meter direkt in der Loipe lief und sich darauf berief, es gebe kein Schild, das dies verbiete.

Bürgermeisterin Ursula Mayer (CSU) reagiert irritiert auf die Auseinandersetzungen. Der "gesunde Menschenverstand" müsse doch reichen, findet sie. Die Gemeinde werde jedenfalls keine Schilder aufstellen. Und der Schnee wird am Wochenende voraussichtlich ohnehin weggetaut sein.

Kürzlich sei es sogar fast zu einer Schlägerei zwischen Langläufern und Spaziergängern gekommen, heißt es im Ort. Dabei sei doch für Wanderer und Hunde neben der Loipe genügend Platz.

Wintersport Mit der Tram zum Skifahren

Wintersport

Mit der Tram zum Skifahren

Bis in die Fünfzigerjahre hinein war Grünwald ein beliebtes Ausflugsziel bei Münchner Wintersportlern. Zu dem Hang an der Eierwiese kamen sie mit der Straßenbahn aus der Stadt. Das Gleißental bei Deisenhofen lockte mit einer Sprungschanze.   Von Claudia Wessel und Iris Hilberth