Grünwald 89-Jährige fällt auf Trickbetrüger rein

Die Grünwalderin ging erst Tage später zur Polizei.

(Foto: lks)

Grünwalderin übergibt auf Geheiß eines angeblichen Sohnes einem Unbekannten Schmuck und Bargeld im Wert von 50.000 Euro.

Von Wolfgang Krause

Mit einer Variante des Enkeltricks haben Betrüger in Grünwald Schmuck und Bargeld im Wert von insgesamt fast 50 000 Euro erbeutet. Nach Angaben der Polizei erhielt eine 89-Jährige am Freitagnachmittag mehrere Anrufe von einem Mann, der sich als ihr im Ausland lebender Sohn vorstellte.

Er behauptete, dass er für eine Auktion den gesamten Schmuck und Bargeld der Grünwalderin benötige, und vereinbarte einen Termin, zu dem ein Bote diese abholen würde. Tatsächlich packte die alte Frau Schmuck und Bargeld in eine Plastiktüte und übergab sie gegen 18 Uhr vor ihrem Haus an der Josef-Sammer-Straße einem Unbekannten.

Anschließend meldete sich der angebliche Sohn noch mehrmals und kündigte unter anderem an, seine Mutter besuchen zu wollen. Die alte Frau schöpfte aber schließlich doch Verdacht und erstattete am Montag Anzeige bei der Polizei.

Die bittet nun um Hinweise möglicher Zeugen. Wer Hinweise auf den etwa 40 Jahre alten, schlanken Mann mit braunen, kurzen Haaren, Kinnbart, schwarzer Jeans und dunkler Jacke geben kann, der als Bote auftrat, soll ich an die Münchner Kriminalpolizei (Telefon 089/2910-0) wenden.

Nach Angaben der Polizei waren in München zwar zuletzt keine Enkeltrickbetrüger aufgetreten, nachdem vor zwei Jahren eine Bande ausgehoben worden war. Wer einen Anruf von angeblichen Verwandten erhält, sollte diesen auf keinen Fall Geld zur Verfügung stellen und sich im Zweifelsfall an eine Vertrauensperson oder direkt an die Polizei wenden.