Kultur im Landkreis:Humor ist, wenn man weitermacht

Lesezeit: 1 min

Das Forum Unterschleißheim hält trotz der Corona-Auflagen an seinem Programm fest. Als nächstes gibt es Kabarett mit HG. Butzko.

Von Udo Watter, Unterschleißheim

Er sieht sich als "Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts" und stellt Fragen, welche die Synapsen entsprechend zum Springen bringen: "Was ist ein Computervirus gegen eine echte Pandemie? Was ist die Reizüberflutung im Digitalen verglichen mit dem Anstieg des Meeresspiegels in der realen Welt?" Und: "Was nützt die künstliche Intelligenz, wenn die menschliche Dummheit zeitgleich mitwächst?" HG. Butzko geht in seinem aktuellen Programm "Aber witzig" nach eigener Aussage "dem Irrsinn nach, der mit der postfaktischen Zeitenwende einhergeht". Dass er dieses sein elftes Soloprogramm am Mittwoch, 8. Dezember, im Bürgerhaus Unterschleißheim zeigen kann, ist keine Selbstverständlichkeit, aber die Verantwortlichen von Forum Unterschleißheim wollen - solange es möglich ist - auch unter 2-G-plus-Bedingungen Kulturerlebnisse bieten, und damit gewissermaßen gleichzeitig der Pandemie die Stirn.

"Nach derzeitigem Stand kann der Spielbetrieb in der Adventszeit erfreulicherweise weitergehen", sagt Irina Eigner-Konrad vom Forum. Sie spricht nicht zu Unrecht von "hochkarätigen Veranstaltungen mit namhaften Künstlern", die geplant sind. Zwei Tage nach dem vielfach prämierten Kabarettisten HG. Butzko ist das Ballett Classique München im Bürgerhaus zu Gast und zeigt "Meisterwerke der Ballettgeschichte" (Freitag, 10. Dezember, Beginn 20 Uhr). Am 12. Dezember ist ein weihnachtliches Chorkonzert geplant, bei dem ein Unterschleißheimer Chor, extra für dieses Konzert zusammengestellt, neben sieben Musikern des Münchner Rundfunkorchesters, Agnes Preis und Wolfgang Schwaninger (Gesang) sowie Dirigent Andreas Lübke (auch Piano) das Publikum in weihnachtliche Klangwelten entführt.

Es sind weitere Veranstaltungen geplant, darunter eine auch im Jugendkulturhaus "Gleis 1" ("The Outside Track" - Keltisches Weihnachtskonzert am 12. Dezember) sowie "Der kleine Nick" am 18. Dezember (Familienvorstellung) und am 30. Dezember "Die blaue Couch" mit Thorsten Otto und Claudia Koreck. Hinzu kommt noch vom 9. Dezember an die Ausstellung der "Art Künstlerpalette Unterschleißheim" im Bürgerhaus mit dem Titel "Vom Stillstand zum Aufbruch".

Zutritt zu den Veranstaltungen haben Geimpfte und Genesene, die zusätzlich getestet sind (tagesaktueller Schnelltest). Kinder unter zwölf Jahren sind von dieser Regelung ausgenommen, sie gilt ab zwölf Jahren und drei Monaten. Zur Sicherheit des Publikums gilt im gesamten Haus durchgehend Maskenpflicht, auch während der Vorstellung. Weitere Informationen gibt es unter https://www.forum-unterschleissheim.de und Karten unter anderem über München-Ticket.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB