Feldkirchen:Gemeinde holt sich Hilfe bei der Energiewende

Die Gemeinde Feldkirchen will sich am "Umsetzungsprogramm 29++" des Landkreises und der Energieagentur Ebersberg-München beteiligen, um den Ausbau erneuerbarer Energien im Ort voranzutreiben. Einen entsprechenden Antrag der Grünen-Fraktion nahmen die Mitglieder des Gemeinderats einstimmig an. "Bisher hinkt die Gemeinde Feldkirchen hinterher", heißt es in dem Antrag. Während im gesamten Landkreis München 15,7 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien gewonnen würden, seien es in Feldkirchen lediglich 3,7 Prozent.

Mit einem detaillierten Maßnahmenkatalog, den die Energieagentur im Laufe der kommenden fünf bis zehn Wochen für die Gemeinde ausarbeiten wird, sollen nun die Entwicklungspotenziale für die Energiewende in Feldkirchen aufgezeigt werden. Auch konkrete Umsetzungsvorschläge werden in dem Katalog enthalten sein. Die Teilnahme am Umsetzungsprogramm kostet die Kommune nach Angaben der Grünen-Fraktion 3266 Euro.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema