bedeckt München 20°

A8 bei Brunnthal:Sekundenschlaf führt zu schwerem Unfall

Der übermüdete Fahrer eines Kleintransporters fährt auf einen Sattelschlepper auf, dabei entsteht ein Schaden von 100 000 Euro.

Ein übermüdeter Autofahrer hat am Mittwoch in den frühen Morgenstunden auf der A 8 bei Brunnthal einen Sattelschlepper gerammt und 100 000 Euro Schaden verursacht. Nach Angaben der Polizei kam der 57-Jährige aus Italien aufgrund von Sekundenschlaf gegen 4.20 Uhr von der Fahrbahn in Richtung München ab. Sein Kleintransporter prallte gegen das Heck eines polnischen Sattelschleppers, der unerlaubt in einer Nothaltebucht abgestellt war. Obwohl sich sein Fahrzeug auch noch überschlug, konnte der Italiener unverletzt aussteigen. Der Fahrer des geparkten Sattelzuges blieb ebenfalls unversehrt. Am Kleintransporter entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Auch der Sattelauflieger und die darin enthaltene Ladung wurden schwer beschädigt. Den 57-Jährigen erwartet laut Polizei ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge körperlicher Mängel. Der Fahrer des falsch geparkten Lastzuges muss ein Bußgeld zahlen. Die Räumung der Unfallstelle durch Feuerwehrleute und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Holzkirchen erwies sich als aufwendig. Die rechte Fahrspur und der Seitenstreifen waren etwa zwei Stunden gesperrt.

© SZ vom 17.12.2020 / wkr/lb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema