bedeckt München

Landkreis München:Wohncontainer von Flüchtlingen brennen aus

Anfahrtsprobe der Münchner Feuerwehr, 2013

Die Feuerwehr wurde in der Nacht zu Donnerstag zu der Asylunterkunft in Aschheim gerufen (Symbolbild).

(Foto: Florian Peljak)

In Aschheim bei München bricht in einer Asylunterkunft ein Feuer aus, eine Person wird verletzt.

Ein Brand hat in der Nacht zum Donnerstag einen Teil der Wohncontainer in der Asylbewerber-Unterkunft im Aschheimer Ortsteil Dornach (Landkreis München) zerstört. 38 Menschen verloren ihre Bleibe und mussten auf andere Einrichtungen verteilt werden. Ein Mann wurde mit Verbrennungen in ein Krankenhaus gebracht.

Dass nicht noch Schlimmeres passierte, ist wohl den Rauchmeldern zu verdanken, die gegen 1.45 Uhr die Bewohner der Unterkunft aus dem Schlaf rissen. Die Ermittler der Münchner Kriminalpolizei stießen rasch auf den mutmaßlichen Brandstifter: Es soll sich um den 26 Jahre alten Verletzten handeln.

Der zur Tatzeit mit etwa drei Promille stark alkoholisierte Mann hat nach ersten Erkenntnissen der Brandfahnder das Feuer in seinem Zimmer gelegt. Warum er das tat, war am Donnerstag noch völlig unklar. Gegen den Mann aus Eritrea wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt.

© SZ vom 15.01.2021/bm/kast
Zur SZ-Startseite
Mehr Fasern aus Masken bei langer Nutzung

Corona in München
:Das "Klopapier-Phänomen" betrifft jetzt die FFP2-Masken

Sie sind stellenweise vergriffen, kaum dass die neue Verpflichtung für den Nahverkehr und den Einzelhandel verkündet ist. Während die einen strenge Kontrollen ankündigen, üben andere jede Menge Kritik - nicht nur aus fachlichen Gründen.

Von Ekaterina Kel, Lisa Schnell und Sebastian Theuner

Lesen Sie mehr zum Thema