Kunsthandwerk:Lang, lang ist's her

Prinzregent Luitpold war einer der beliebtesten Monarchen seiner Zeit. Aus Anlass seines 200. Geburtstags zeigt das Nationalmuseum sogenannte Glückwunschadressen, die ihm seinerzeit überreicht wurden. Viele der kunsthandwerklichen Arbeiten waren noch nie zu sehen.

Von Evelyn Vogel

Er gilt als einer der volksnahsten und beliebtesten Monarchen seiner Zeit: Prinzregent Luitpold. Die Prinzregentenjahre wurden im Rückblick zu einem goldenen Zeitalter Bayerns verklärt und tauchten als "die gute alte Zeit" in Volksstücken und Fernsehserien bis weit ins 20. Jahrhundert auf. Anlässlich des 200. Geburtstags von Luitpold zeigt das Bayerische Nationalmuseum sogenannte Glückwunschadressen, die ihm an seinen runden Geburtstagen 1891, 1901 und 1911 von Ministerin über Notariatskammern bis hin zum Landesfeuerwehrverband überreicht wurden.

Dabei handelt es sich nicht um einfache Briefe oder Glückwunschkarten, sondern um hochrangiges Kunsthandwerk, das verschiedenste künstlerische Techniken von der Goldschmiedekunst über den Lederschnitt bis zur Stickerei und der Aquarellmalerei verbindet und stilistisch vom Historismus bis zum Jugendstil reicht. Viele dieser kunsthandwerklichen Arbeiten wurden noch nie gezeigt. Sie werden nun zusammen mit Gemälden, Skulpturen, historischen Fotografien und Memorabilien ausgestellt und sollen so die Persönlichkeit Luitpolds und den Glanz seiner Geburtstagsfeierlichkeiten anschaulich machen.

Glanzvolle Glückwünsche. Geburtstagsgaben für Prinzregent Luitpold, Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstr. 3, Di.-So. 10-17 Uhr, Do. 10-20 Uhr, bis 27. März

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: