bedeckt München
vgwortpixel

Konstantin Wecker über das Tollwood:"Nah bei den Leuten"

Zehnmal stand Konstantin Wecker in den vergangenen 30 Jahren beim Tollwood-Festival auf der Bühne.

(Foto: Imago)

Konstantin Wecker ist seit dem ersten Festival dabei

"Poesie und Widerstand" heißt sein aktuelles Programm, und zwischen den Extremen hat sich der Liedermacher Konstantin Wecker immer bewegt: Zwischen Lyrik und Bodybuilding, Gedankenstrenge und Drogenrausch, Schwabing und der Toskana. In diesem "schrecklich schönen Leben" (so der Titel seiner Autobiografie) als bekennender Anarchist war der 71-Jährige auch unter den Künstlern, die beim ersten Tollwood-Festival 1988 dabei waren. Natürlich tritt er auch beim Jubiläum in diesem Jahr wieder auf.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Beziehungen
Oma Rosis erste Freundin
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Gesundheit
Das richtige Maß
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"