Medizin Welche Knie-OP ist sinnvoll?

Wer Kniebeschwerden hat, hat andere Möglichkeiten, als gleich einen Eingriff vornehmen zu lassen.

(Foto: imago/Science Photo Library)

Knie-Spezialist Robert Hube setzt rund 450 künstliche Kniegelenke im Jahr ein. Er kritisiert die Abrechnungspraxis bei solchen Eingriffen, die zu mehr OP-Terminen führen kann, als für den Patienten sinnvoll wären.

Von Stephan Handel

Gott sei Dank nur ein Video, das aber für den Laien schwer zu ertragen ist, selbst für den interessierten: wie der Oberschenkelknochen, durchgesägt, herausschaut aus seiner Muskelhülle, wie allerlei Gerätschaften aus Metall und Kunststoff hineingebohrt, geschraubt, gespreizt werden. Eine gute halbe Stunde dauert der Film, aber der Laie, auch der interessierte, kann ihn vielleicht fünf Minuten ertragen. Was bei normalen Menschen Grusel verursacht, ist für Robert Hube Alltag und Beruf. Hube ist Leiter der Endoprothetik am Orthopädie-Centrum München (OCM), das ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Medizin Übers Knie gebrochen

Chirurgie

Übers Knie gebrochen

In jüngster Zeit werden immer mehr künstliche Gelenke eingebaut. Die regionalen Unterschiede sind erheblich - in Bayern bekommen Patienten am häufigsten Knieersatz. Medizinisch ist das nicht zu erklären.   Von Werner Bartens