bedeckt München

Klassik:Fest der Vielfalt

Beim "Festival der Nationen" in Bad Wörishofen treten die Stars neben dem Nachwuchs auf

Von Franziska Herrmann

Klassiknachwuchs und die Stars der Szene - in Bad Wörishofen, beim "Festival der Nationen", versucht man die zusammenzubringen. Auch in diesem Jahr soll der Kurort im Allgäu für zehn Tage zu einem solchen Begegnungsort werden. Die Musik steht dabei im Zeichen Beethovens, der dieses Jahr 250 Jahre alt geworden wäre. Mit dabei ist der Startenor Rolando Villazón, die Geigerin Julia Fischer, Rudolf Buchbinder und die Wiener Symphoniker, Daniil Trifonov am Klavier sowie die zwölf Cellisten der Berliner Philharmoni- ker.

"Sicherlich wird sich die dies- jährige Festivalatmosphäre von den Vorjahren unterscheiden", sagt Intendant Winfried Roch und zitiert Richard von Weizsäcker: "Doch Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten oder nach Belieben auch streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere Überlebensfähigkeit sichert." Da der Konzertsaal in Bad Wörishofen mit den aktuellen Vorgaben über deutlich weniger Kapazitäten verfügt, haben sich die Künstlerinnen und Künstler in diesem Jahr spontan bereit erklärt, zwei identische Konzerte zu geben, jeweils um 17.30 und um 19 Uhr am selben Tag. Es treten alle Künstler wie geplant auf, nur das Konzert von Anne Sophie Mutter musste verschoben werden und findet nun 2021 statt. Beim Eröffnungskonzert spielen Julia Fischer und Louis Vandory mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Es dirigiert der 1990 geborene Felix Mildenberger, der in diesem Jahr mit dem festivaleigenen Preis "Young Artist of the Year" ausgezeichnet wurde. Tags darauf ist die Pianistin Alice Sara Ott mit dem Festival-Nachwuchsorchester unter Christoph Adt mit Mozart zu erleben.

"Pianissimo" heißt es, wenn Daniil Trifonov mit Haydn und Beethoven am Sonntag, 27. September, zu Gast ist. Gleich an zwei Abenden tritt Rudolf Buchbinder zusammen mit den Wiener Symphoniker und Beethovens Klavierkonzerten Nr. 2 und 4 sowie Nr. 1 und 5 auf (Dienstag, Mittwoch, 1. und 2. Oktober). Rolando Villazón lädt dann am Samstag, 3. Oktober, zu dem Galaabend "Serenata Latina - Lateinamerikanische Leidenschaft". Den Abschluss des Festivals gestalten die zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker mit "Cellisimo" am Sonntag, 4. Oktober. Man darf sich freuen auf so viel Musikgenuss.

Festival der Nationen, Freitag, 25. September, bis Sonntag, 4. Oktober, Bad Wörishofen, Programm unter www.festivaldernationen.de

© SZ vom 24.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite