"Wer war Hitler"

Wie aufwendig die Arbeit eines Dokumentarfilmers sein kann, zeigt Hermann Pölkings Projekt "Wer war Hitler". Mehr als 120 Archive in 14 Ländern seien ausgewertet, 850 Stunden Film gesichtet und 100 Stunden Material restauriert worden, so die offiziellen Angaben. Der dreiteilige Dokumentarfilm mit einer Gesamtlänge von siebeneinhalb Stunden verzichtet auf Experteninterviews, setzt erklärende Kommentare nur sparsam ein und konzentriert sich auf Originalzitate, Reden und Schriften von Hitler und seinen Zeitgenossen.

Wer war Hitler, Regie: Hermann Pölking, Sa., 24. Juni, 10 Uhr, HFF Kino 1 Von Bernhard Blöchl

Bild: Filmfest München 2017 23. Juni 2017, 16:092017-06-23 16:09:30 © SZ vom 22.Juni 2017/baso