Das Kinder-Krimifest geht in die 23. Runde:Literaturfest für junge Spürnasen

Das Kinder-Krimifest geht in die 23. Runde: Erst gerät Finn (Miran Selcuk) im Zug an den Falschen, dann aber kapert er mit der Richtigen (Lotte Engels) einen Traktor: Martin Muser, Autor des Roadtrip-Bestsellers "Kannawoniwasein", eröffnet das diesjährige Kinder-Krimifest.

Erst gerät Finn (Miran Selcuk) im Zug an den Falschen, dann aber kapert er mit der Richtigen (Lotte Engels) einen Traktor: Martin Muser, Autor des Roadtrip-Bestsellers "Kannawoniwasein", eröffnet das diesjährige Kinder-Krimifest.

(Foto: Jens Hauspurg/Münchner Lieblingsfilm)

Ob Spurensicherung, Schreibwerkstatt oder Lesungen - beim 23. Münchner Kinder-Krimifest ist vom 9. bis 23. März ein vielseitiges Programm für Kinder und Jugendliche geboten.

Von Christina Rehm

"München wird zum Tatort und ihr seid hautnah dabei, wenn es beim 23. Kinder-Krimifest heißt: ermitteln oder mitfiebern, mitspielen oder haarscharf kombinieren", schreibt Arne Ackermann, Direktor der Münchner Stadtbibliothek, in seinem Programmvorwort zum Kinder-Krimifestival. Damit verspricht er nicht zu viel, denn in der ganzen Stadt können Kinder und Jugendliche spannende Kriminalfälle lösen. Unterstützt werden sie dabei von Kriminalkommissar Markus Schmieder vom Kommissariat 92 mit einem Workshop zur Spurensicherung.

Das Kinder-Krimifest, wie jedes Jahr veranstaltet vom Verein Kultur & Spielraum und der Münchner Stadtbibliothek, lädt vom 9. bis zum 23. März zu Veranstaltungen in ganz München - mit Seidlvilla, Pasinger Fabrik, Literaturhaus und Internationaler Jugendbibliothek als Tatorten. Eröffnet wird das Literaturfest in der Stadtbibliothek mit einer Lesung von Martin Muser aus seinem Bestseller-Roadtrip "Kannawoniwasein - Manchmal muss man einfach verduften", dessen Leinwandadaption durch die Münchner Lieblingsfilm im vergangenen Jahr ins Kino kam. Weitere Lesungen, unter anderem mit der Illustratorin und Autorin Kristina Andres, folgen. In der Pasinger Fabrik wird gar Erich Kästners Kinderbuchklassiker "Emil und die Detektive" lebendig. Für die Inszenierung "Parole Emil!" können im Spielraum vom 2. bis 23. März Kulissen gemalt und die Ausstattung gebastelt werden. Die Akteure der "Theatergruppe Criminal" schlüpfen beim großen Abschlussfest des Festivals am Samstag, 23. März, in die Rollen der Buchfiguren und führen die Besucher durch einzelne Kapitel und Schauplätze des Kinderbuchklassikers.

Detektivischer Spürsinn ist in zahlreichen Werkstätten, in Spiele-Abenden mit beliebten Klassikern wie "Black Stories" und "Cluedo", in einem Krimi-Dinner sowie einer spannenden Rallye gefordert. Aber auch das eigene Schreibtalent der Krimi-Fans ist gefragt. Warum sich nicht einmal einen eigenen Fall ausdenken und selbst zum Autor oder zur Autorin werden? Dazu bietet der Schreibwettbewerb des Münchner Kinder-Krimipreises eine Möglichkeit. Einzige Bedingung: Die Teilnehmenden müssen 9 bis 14 Jahre alt sein und in München oder im Großraum München wohnen. Tipps und Anregungen dafür können sich die Nachwuchsautoren und Autorinnen in einer der vielen Schreibwerkstätten holen.

Der 24. März ist der Einsendeschluss für die Einreichungen zum Kinder-Krimipreis, die Preisverleihung ist am 2. Mai angesetzt. Im Heft "Ausgezeichnete Krimis" werden die Texte der Gewinner veröffentlicht. Ein Siegerkrimi wird sogar als Hörspiel bearbeitet und bei radio-Mikro, Bayern 2, gesendet. Darüber hinaus sind die Preisträger und Preisträgerinnen auf der Münchner Buchschau oder beim Kinder-Kultur-Sommer-Festival mit Lesungen aus ihren Texten vertreten.

Kinder-Krimifest, 6-14 Jahre, 9. bis 23. März, diverse Orte, Programm unter www.kinderkrimifest.de

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBamberg trifft Ukraine
:Ein sicherer Hafen in stürmischer Zeit

Sieben von zwölf Stipendiaten der Künstlervilla Concordia in Bamberg stammen derzeit aus der Ukraine, von der Schriftstellerin Tanja Maljartschuk bis zum Dramatiker Vitaliy Chenskiy. Nicht alle wissen, wie es danach für sie weitergehen soll.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: