bedeckt München

Jazz:Mit Furor gegen den Lockdownblues

Tilman Herpichböhm

Mit seinem neuen Projekt will der Schlagzeuger Tilman Herpichböhm hochenergetisch gegen die triste Pandemie-Stimmung antrommeln.

(Foto: Herbert Heim)

In der Unterfahrt präsentieren sich die Granden der Münchner Pianisten. Zuverlässig im Live-Stream natürlich.

Von Oliver Hochkeppel

Seit bald einem Jahr ist die Münchner Unterfahrt vom international renommierten und ausgerichteten Jazzclub zu einem der letzten verbliebenen Fluchtpunkte der deutschen Jazzszene mutiert. Vor allem heimische und süddeutsche Jazzer finden dank ihren mit drei bis vier Konzerten pro Woche fast regulären, konsequent und technisch optimal auf Live-Streams umgestellten Programm noch ein Publikum. Diesmal entzündet zunächst der junge Münchner Posaunist und Latin-Afficionado Torben Schütt alias El Vikingo de la Salsa mit seinem Quintett südamerikanisches und karibisches Feuer, mit David Lenis als special guest, dem Urgestein unter den Münchner Salsa-Sängern (4.3.). Dann zaubert der langjährige Max.bab-Pianist und mittlerweile etablierte ECM-Künstler Benedikt Jahnel mit seinem Trio kultivierten Modern Jazz auf die Bühne (5.3.), bevor sein Kollege Claus Raible - in der Tradition der amerikanischen Legenden dieses Stils, aber mit unverwechselbarer eigener Klangsprache - mit feinstem Bebop nachlegt, ebenfalls im Trio (6.3.). Tizian Jost schließlich, eine weitere Münchner Jazz-Piano-Institution, präsentiert sich diesmal am Vibrafon, zu dem es ihn zuletzt immer häufiger hinzog (10.3.). Er würdigt im Trio Red Norvo, einen der Pioniere dieses Instruments.

Am Streaming-Start ist jetzt aber auch wieder der Jazzclub mit dem so benannten neuen Projekt des Schlagzeugers Tilman Herpichböhm: Ein mit zwei Saxofonisten, zwei Schlagzeugern und Bassisten ungewöhnlich besetztes Quintett, das hochenergetisch den Lockdown-Blues vertreiben will (6.3.). Und in der "Jazz+"-Reihe der Schwabinger Seidlvilla ist mit dem Trio Aurora von Pianist Lucas Leidinger, Saxofonist Sebastian Gille und Schlagzeuger Fabian Arends ein famoses junges Kölner Ensemble zu Gast.

El Vikingo de la Salsa, Do., 4. März, Benedikt Jahnel Trio, Fr., 5. März, Claus Raible Trio, Sa., 6. März, Tizian Jost, Mi., 10. März, Unterfahrt, www.unterfahrt.de; Driften, Sa., 6. März, Jazzclub Augsburg, www.jazzclub-augsburg.de; Trio Aurora, Di., 9. März, Seidlvilla, www.jazz-plus.de, jeweils 20 Uhr

© SZ vom 04.03.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema