Jazz:Endlich bereit fürs große Finale

Der "BMW Welt Jazz Award" zieht in die Philharmonie. Zuerst als Ausweichort geplant, bildet die Spielstätte im Gasteig den würdigen Rahmen für die beiden Bands "Sacrum Profanum" und "Paradox Dreambox".

Mehr als ein Jahr hat man darauf warten müssen, jetzt endlich dürfen die Finalisten des BMW Welt Jazz Awards 2020 doch noch antreten. Und zwar erstmals nicht in der BMW Welt, sondern in der Philharmonie. Die war ursprünglich als Corona-bedingter Ausweichort ausgewählt worden, steht nun aber auch für die langjährige Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt München, für die gewachsene Bedeutung des Jazz und dafür, dass dieser Wettbewerb nach 14 Jahren sozusagen mitten in der Stadt angekommen ist.

In jedem Fall ist es ein würdiger Rahmen für die beiden großartigen Bands. Einmal für das mit Krzysztof Dys am Piano, Michal Baranski am Bass und Dawid Fortuna am Schlagzeug rein polnische Quartett des einzigartigen Geigers Adam Baldych. Dieses beschäftigt sich so wundervoll mit dem Projekt "Sacrum Profanum" mit "heiliger Musik" und ihren großen Komponisten - vom Mittelalter (Hildegard von Bingen) über die Renaissance (Thomas Tallis) bis zur zeitgenössischen tatarisch-russischen Avantgardistin Sofia Gubaidulina. Zum anderen für den aus Bad Aibling stammenden, in Berlin lebenden Schlagzeuger Peter Gall, der mit seiner "Paradox Dreambox" ein wuchtiges Kaleidoskop moderner Jazzsounds ausbreitet. Er wird unterstützt von seinen All-Star-Kollegen Wanja Slavin am Saxofon, Rainer Böhm am Piano, Felix Henkelhausen am Bass sowie dem holländischen Gitarren-Shooting-Star Reinier Baas.

BMW Welt Jazz Award Finale 2020, Fr., 23. Juli, 19 Uhr, Philharmonie im Gasteig, Rosenheimer Str. 15, Telefon 21837300

© SZ vom 22.07.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB