bedeckt München 11°

Jazz:Audienz der Münchner Meister

Als Geiger im Jazz immer noch ein Exot: Gregor Hübner.

(Foto: Marcela Joya)

Lokale Größen wie Jason Seizer, Gregor Hübner, Henning Sieverts und Matthias Bublath streamen ihre Konzerte in der Münchner Unterfahrt und im Jazzclub Augsburg.

Von Oliver Hochkeppel

Dass die zwei Münchner Jazzfürsten, die diese Woche in der Unterfahrt im Livestream-Konzert zu sehen sind, neue Begleiter um sich geschart haben, verrät schon ihr Bandname: New Quartet haben beide ihre neuen Formationen genannt. Einmal der Saxofonist, Jazzsalon-Gastgeber, Labelchef und Cineast Jason Seizer, der für sein neues Programm "Vertigo" rund um bekannte Filmmusiken mit dem Pianisten Pablo Held, dem Bassisten Jonas Westergaard und dem Drummer Fabian Arends drei Top-Leute der Kölner und Berliner Szene rekrutiert. Und der hiesige Kompositionsprofessor, in allen Stilen versierte Geiger und Wahl-New Yorker Gregor Hübner entlockt mit Josef Ressle am Klavier, Joel Locher am Bass und Felix Schrack am Schlagzeug der traditionellen Quartett-Besetzung neue Seiten.

Die Parade von Münchner Größen komplettieren zwei bewährte Trios: Vorzeige-Bassist, Konzept-Kompositeur und Jazz-Journalist Henning Sieverts begleitet zusammen mit Jonas Burgwinkel am Schlagzeug wieder einmal den vielfach preisgekrönten Kölner Pianisten Sebastian Sternal. Nicht aus der Unterfahrt, sondern aus dem Jazzclub Augsburg streamt schließlich Matthias Bublath, Münchens Tastenmann für alle Fälle, vom Piano über die Keyboards bis zur seiner Spezialität, der Hammond Orgel. Seinen Groove begleiten Peter Cudek am Bass und Christian Lettner an den Drums.

Jason Seizer New Quartet, Do., 1. April, Gregor Hübner New Quartet, Sa., 3. April, Sternal/Sieverts/Burgwinkel, Di., 6. April, Unterfahrt, www.unterfahrt.de; Matthias Bublath Trio, Sa., 3. April, Jazzclub Augsburg, www.jazzclub-augsburg.de, jeweils 20 Uhr

© SZ vom 01.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema