Internationale Naturfototage Aus nächster Nähe

Bei einer Greifvogel-Flugvorführung können die Besucher Adler, Falke und Co. in den Fokus nehmen.

(Foto: Günther Reger)

130 Aussteller präsentieren auf den Internationalen Naturfototagen in Fürstenfeldbruck die neuesten Entwicklungen in der Fotografie.

Von Stefan Salger

Von Robert Capa stammt die goldene Regel der Reportagefotografie: "Wenn deine Bilder nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran." Im Veranstaltungsforum Fürstenfeld werden nun bei den "Naturfototagen" Multivisionsvorträge gezeigt und großformatige Prints ausgestellt, bei denen die erstklassigen Fotografen garantiert nah genug dran waren. Zu sehen sind auch die Siegerbilder des renommierten Glanzlichter-Wettbewerbs.

Begutachten und testen lässt sich auf dem ehemaligen Klostergelände zudem das entsprechende Handwerkszeug: Bei der Fotomesse präsentieren 130 Aussteller bei freiem Eintritt Kurzworkshops und die neuesten Entwicklungen, die professionellen Ansprüchen genügen.

Wer Capas Rat besonders ernst nimmt, greift zum Makroobjektiv. Für Landschaftsaufnahmen, getreu dem diesjährigen Motto "Rund um das Mittelmeer" könnte das Weitwinkel erste Wahl sein. Und wer zu scheuen Tieren die Fluchtdistanz wahren muss, bevorzugt ein lichtstarkes Teleobjektiv.

Zu finden ist in der Tenne auf zwei Geschossen neben Fachliteratur, Ferngläsern und Kameras aller Formate und Preisklassen auch das passende Zubehör: Von Blitzgeräten über Stative, Reflektoren bis hin zu Drohnen. In den Fokus genommen werden können dann auch noch gleich Adler, Falke und Co, die sich wieder vom Turm der Barockkirche auf die Waaghäuslwiese herabstürzen.

Internationale Naturfototage Fürstenfeld, 11. bis 14. Mai, Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeld 12, 08141/6665444, www.glanzlichter.com