bedeckt München

Haidhausen:Chaotischer Zustand

Am Rosenheimer Platz sollen mehr Fahrradstellplätze entstehen

Von patrik stäbler, Haidhausen

Im Kampf gegen kreuz und quer abgestellte Fahrräder am Rosenheimer Platz will der Bezirksausschuss (BA) Au-Haidhausen neun Auto- in Fahrradstellplätze umwandeln. Einen entsprechenden Antrag ans Rathaus hat das Gremium auf Initiative der Grünen beschlossen, die ursprünglich auch drei Taxi-Parkplätze an der Rosenheimer Straße hatten opfern wollen. Diesen Vorstoß zog der BA-Vorsitzende und Fahrradbeauftragte Jörg Spengler (Grüne) jedoch zurück, nachdem Barbara Schaumberger (CSU) und Nina Reitz (SPD) zu bedenken gegeben hatten, dass jene Fläche dereinst für einen Radweg benötigt werden könnte, den der BA schon seit Langem fordert.

"Am Rosenheimer Platz herrscht ein Radlchaos", begründete Spengler den Vorstoß. Dem Antrag zufolge könnten durch die Umwidmung der neun Autoparkplätze 45 Fahrradbügel und somit Abstellmöglichkeiten für 90 Räder entstehen. Sollte dies zu weniger wild abgestellten Fahrrädern führen, würden auch die Fußgänger mehr Platz bekommen, was gerade in diesen Pandemie-Zeiten von Vorteil wäre, heißt es im Antrag. Einstimmig votierten die Lokalpolitiker für die Umwandlung von je drei Parkplätzen an der Rosenheimer Straße 62 nahe der Kreuzung zur Metzstraße sowie an der Balanstraße 4 - wobei der dortige Eingriff die vom BA geforderte Sperrung der Zufahrt zur Balanstraße nicht tangieren dürfe.

Zudem beschloss das Gremium die Umwidmung dreier Parkplätze auf der anderen Seite der Rosenheimer Straße vor den Hausnummern 69 und 71. Vertreter von CSU und SPD lehnten dies ab, da es sich um Kurzzeit-Parkplätze handle, "die auch fürs Gewerbe da sind", so Barbara Schaumberger. Eine Mehrheit im Gremium wollte aber auch dort zusätzliche Fahrradabstellplätze schaffen.

© SZ vom 26.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema