bedeckt München 18°

Gräfelfing:Optimierte Online-Präsenz

Die Gemeinde unterstützt das Gewerbe beim digitalen Auftritt

Damit die Einkaufsstraßen mit ihrer Ladenvielfalt in Gräfelfing lebendig bleiben, will die Gemeinde Einzelhandelsunternehmen finanziell dabei unterstützen, in ihre Online-Präsenz zu investieren. Denn wer sich als Kunde auf den Weg in einen Laden macht, begibt sich oft zuerst ins Internet, um Angebot und Öffnungszeiten zu recherchieren, zeigt die Erfahrung. Die Gemeinde sieht es als Aufgabe der kommunalen Wirtschaftsförderung, den Gewerbetreibenden hier unter die Arme zu greifen. Der Hauptausschuss hat jetzt einer neuen Förderrichtlinie zugestimmt.

Gefördert wird alles, was die Internetpräsenz des Einzelhandels stärkt: professionelle Fotos, Texte oder auch Webseiten-Optimierung. Für solche Maßnahmen will die Gemeinde 50 Prozent der Kosten übernehmen, bis zu maximal 300 Euro. Insgesamt können Ladeninhaber im Jahr 2020 auf 15 000 Euro Gesamtfördersumme zugreifen, "so sind 50 Einzelmaßnahmen pro Jahr möglich", rechnete Sabine Strack, zuständig für die Wirtschaftsförderung in der Gemeinde, vor. Die neuen Fördergelder sollen so rasch wie möglich abgerufen werden können.

Die Förderung ist Teil des Projektes "Digitales Würmtal". Seit etwa zwei Jahren bemühen sich die fünf Würmtal-Gemeinden Gräfelfing, Planegg, Neuried, Krailling und Gauting darum, eine gemeinsame Internetplattform zu schaffen. Hier soll ein Veranstaltungskalender für das gesamte Würmtal, Informationen zu Geschäften, Gastronomie und Dienstleistern sowie regionale Nachrichten zu finden sein. Laut Strack soll das regionale Portal im Mai 2020 starten.

© SZ vom 30.01.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite