bedeckt München
vgwortpixel

Gräfelfing:Gemeinde fördert Dachbegrünungen

Wer als Privathaushalt in Gräfelfing Energie spart und etwas zum Klimaschutz beiträgt, kann eine Förderung der Gemeinde erhalten. Die Kommune hat ihr Förderprogramm Energie in Höhe von 71 000 Euro Gesamtfördersumme für das Jahr 2020 mit Zustimmung des Gemeinderats neu aufgelegt. Neu ist, dass von jetzt an auch Dachbegrünungen gefördert werden. Jahr für Jahr wird das Förderprogramm Energie fortgeschrieben und angepasst - manche Fördermaßnahmen werden gestrichen und andere kommen hinzu. So wurde die Bezuschussung von Thermografieaufnahmen, die ohnehin nie in Anspruch genommen wurde, aus dem Programm gestrichen, ebenso gibt es keinen Zuschuss mehr für Regentonnen, nur noch für Regenzisternen. Auch Blockheizkraftwerke werden nicht mehr gefördert, weil sie mit fossilen Brennstoffen wie Erdgas betrieben werden.

Stattdessen können Bürger von diesem Jahr an maximal 300 Euro für eine qualifizierte Energieberatung auf Antrag erhalten. Der Fenstertausch wird nach wie vor gefördert, jedoch ist jetzt nicht mehr der komplette Austausch als Voraussetzung für eine Förderung nötig, sondern es genügt, wenn mindestens 50 Prozent der Fenster erneuert werden. Außerdem wird heuer die Anschaffung von Lastenpedelecs und Lastenfahrrädern erstmals umfangreicher bezuschusst: Statt 800 Euro gibt es jetzt maximal 1000 Euro an Förderung. Ganz neu ist die Bezuschussung von Dachbegrünungen in Höhe von 15 Euro pro Quadratmeter, maximal sind 2000 Euro abrufbar. In Gräfelfing gebe es viele Flachdächer, die sich gut zur Begrünung eignen würden, sagte Lydia Brooks, Umweltreferentin, auf Anfrage. Dachbegrünungen würden das Klima verbessern, da sie Staub und Schadstoffe aus der Luft filtern und einen Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten bieten.

© SZ vom 26.03.2020 / jae
Zur SZ-Startseite