Gräfelfing Beim Lüften sparen

Erweiterung des Kurt-Huber-Gymnasiums kommt voran

Die Erweiterung des Kurt-Huber-Gymnasiums in Gräfelfing nimmt Konturen an. Der sogenannte Nordtrakt auf dem Schulcampus an der Adalbert-Stifter-Straße wird komplett für das Gymnasium umgebaut. Nachdem der Landkreis beschlossen hat, einen Großteil der Kosten zu tragen, soll nun die detaillierte Planung erfolgen. Bauausschuss wie auch Gemeinderat stimmten dafür, die Klassenräume auf Gemeindekosten mit einem modernen Lüftungssystem auszustatten.

Gut 100 Meter lang ist der Nordtrakt, in direkter Nachbarschaft des Gymnasiums, in dem bisher Computerräume und die Küche der Volksschule untergebracht waren. Hier können sechs zusätzliche moderne Klassenräume für das Gymnasium entstehen. Die Umbaukosten werden auf 8,5 Millionen Euro geschätzt. Der Bau aus den 1960er Jahren war auf klassischen Frontalunterricht ausgelegt. Heute gibt es moderne Lernkonzepte, bei denen sich die Schüler auch zu kleinen Teams und zur Gruppenarbeit zusammenfinden. Dem will Architekt Clemens Pollok Rechnung tragen, indem die langen Flure des Trakts durch Sitznischen aufgeweitet werden. Zudem soll auf der Südseite des Baus im Außenbereich ein Werkhof mit einer Arena entstehen. Die Kunsträume, die im Nordtrakt vorgesehen sind, werden um Werkräume im Freien ergänzt. Außerdem soll der lange Kellerflur Tageslicht bekommen, der Bau erhält zudem einen eigenen Kiosk.

Das Landratsamt trägt 70 Prozent der Kosten, die Gemeinde den Rest, was etwa 2,6 Millionen Euro ausmacht. Bauausschuss und Gemeinderat sprachen sich jüngst dafür aus, ein modernes, kontrolliertes Lüftungssystem für rund 800 000 Euro zu integrieren. Es soll im Winter das Lüften über die Fenster unnötig machen und langfristige Betriebskosten sparen. "Mit dem Lüftungssystem erreichen wir Passivhausstandard", sagte Pollok.