bedeckt München

Garmisch-Partenkirchen:Richard-Strauss-Festival fällt aus

Geplantes Programm wird auf nächstes Jahr verschoben

Eine große Überraschung ist die Nachricht nicht. Eher ist es erstaunlich, wie spät die Absage kam. Das Richard-Strauss-Festival, das am 16. Juni hätte starten sollen, findet 2020 wegen der Corona-Krise nicht statt. Wie von der Marktgemeinde erwartet, hat das Landratsamt die Durchführung der Festspiele als Großveranstaltung untersagt und damit den finanziellen Verlust der Gemeinde deutlich reduziert. Hätte diese das Festival von sich aus abgesagt, wäre sie auf knapp 600 000 Euro sitzen geblieben.

"Die Absage ist in jeglicher Hinsicht nachvollziehbar, aber auch ein herber Einschnitt in das kulturelle Leben von Garmisch-Partenkirchen", sagt Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer. Aber in der momentanen Situation sei es nicht möglich, das Festival zu veranstalten. Großes Bedauern äußert auch der künstlerische Leiter Alexander Liebreich. "Wenn wir aus der Krise etwas lernen können, dann ist es die Gewissheit, wie wichtig die Kultur für unser Zusammenleben ist", konstatiert er.

Das Programm unter dem Motto "Humanitas. Mensch" wird auf 18. bis 27. Juni 2021 verschoben. Karten behalten ihre Gültigkeit, können in gleichwertige Gutscheine getauscht oder storniert werden.

© SZ vom 04.05.2020 / srh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite