Fürstenried:Fotoprojekt über Migranten

"Meine Heimat in zwei Welten" heißt das Fotoprojekt einer gleichnamigen, privaten Initiative. Ihr Ziel ist es, das Leben von Migranten und Migrantinnen sichtbar zu machen, die in ihrer neuen Heimat München wohnen, arbeiten und häufig sehr zurückgezogen leben. Zu diesem Zweck sind diverse Ausstellungen geplant. Überzeugt von dem Konzept zeigte sich jetzt der Bezirksausschuss Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln; er bewilligte 6000 Euro Zuschuss. Gegen die Unterstützung stimmten nur die beiden AfD-Vertreter. Die Initiatoren des Fotoprojekts erhoffen sich von dem Votum der Stadtteilvertretung aus dem Südwesten eine Signalwirkung. Damit stiegen die Chancen, auch in anderen Stadtbezirken auf positive Resonanz zu stoßen, sagte einer der Sprecher der "Meine Heimat in zwei Welten"-Initiative.

© SZ vom 04.06.2021 / wol
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB