bedeckt München 17°

Zuwachs:Neustart bei Freien Wählern

Aktivisten gegen Geothermie verstärken die Puchheimer Gruppe

Ein knappes Jahr vor der Kommunalwahl haben sich die Puchheimer Freien Wähler erheblich verstärkt. Sie haben Zuwachs aus den Reihen der Bürgerinitiative bekommen, die das Projekt Geothermie per Plebiszit zu Fall gebracht hat. Die Mitgliederversammlung wählt Michael Peukert, einen der BI-Sprecher, am Dienstag zum neuen dritten FW-Vorsitzenden. Sein Mitstreiter Michael Pausch wurde neuer Schriftführer. Der neue Pressesprecher Michael Pöllmann ist auch beim Kreisjagdverband aktiv und initiierte 2012 die erfolgreiche Unterschriftensammlung zugunsten des Kulturamtsleiters, den der damalige Bürgermeister feuern wollte. Ebenfalls neu im FW-Vorstand ist Robert Adametz als Beisitzer.

Im Amt bestätigt wurden die Vorsitzende Gudrun Horn und ihre Stellvertreterin, die Stadträtin Michaela von Hagen, sowie der Kassierer Christian Horn. Die Freien Wähler wollen im kommenden Jahr mit mindestens 15 Kandidaten bei der Stadtratswahl antreten, mehr Bewerber würden sie wohl nicht finden, sagte der scheidende Pressesprecher Hans Aichner der SZ. Der langjährige frühere Gemeinderat rückt altersbedingt ins zweite Glied und arbeitet als Beisitzer weiter im Vorstand mit.

Außerdem sind die FW noch auf der Suche nach einem Bürgermeisterkandidaten. "Bisher hat sich keiner vorgedrängt", so Aichner. Bei der Konkurrenz fürchtet man, dass jemand von der erfolgreichen Geothermie-Bürgerinitiative antreten könnte. Auf jeden Fall wollen die Puchheimer unter dem Label Freie Wähler Bayern antreten, was ihnen laut Aichner den dritten Rang nach CSU und Grünen und vor der SPD auf dem Wahlzettel bescheren würde, gemäß den Ergebnissen der Landtagswahl vom Herbst 2018. Die FW-Ortsvorsitzende Horn präsentierte auf der Versammlung gleich sechs neue Mitglieder, insgesamt umfasst der Verband laut Aichner derzeit knapp 30 Mitglieder.