Fürstenfeldbruck:Für wen sich Wärmepumpen lohnen

Fürstenfeldbruck: Je nach Wärmebedarf im Haus fallen Luftwärmepumpen wie diese nicht sehr groß aus.

Je nach Wärmebedarf im Haus fallen Luftwärmepumpen wie diese nicht sehr groß aus.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Die Energieagentur "Klima hoch drei" informiert über Heizungstausch und die passende Förderung.

Von Erich C. Setzwein, Türkenfeld

Klimafreundlich heizen und das auch noch bezahlbar, geht das zusammen? Fragen wie diese beschäftigen viele Menschen angesichts des sogenannten Heizungsgesetzes. Um Fakten in die emotional und ideologisch belastete Diskussion einzubringen, informiert die Energieagentur für den Landkreis Klima hoch drei in kostenlosen Vortragsabenden demnächst auch in Alling, Puchheim und Germering.

"Das Gebäudeenergiegesetz ist viel besser als sein Ruf", stellt Josefine Anderer von der Energieagentur fest. Eng verbunden ist es mit dem Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung, mit der sich die Städte und Gemeinden zu befassen haben. Mit beiden Gesetzen soll erreicht werden, dass die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen abnimmt und durch die Umstellung auf andere Heizungsarten und Wärmeversorgung Gas und Heizöl verzichtbar werden. Heizen mit erneuerbarer Energie soll Standard werden, allerdings gelten "pragmatische Übergangslösungen und Übergangsfristen", wie es aus dem Bundeswirtschaftsministerium heißt.

Wer im eigenen Haus die Erneuerung seiner Heizung plant, der kann nach Angaben von Josefine Anderer bis zu 70 Prozent Förderung erhalten. "Mit einem sogenannten individuellen Sanierungsfahrplan erhöhen sich die Förderquoten und auch die Höhe der förderfähigen Kosten bei Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle deutlich", betont Anderer.

Termin bei der Verbraucherzentrale

Um Schwachstellen am Eigenheim zu entlarven und eine Einschätzung zu erhalten, ob das Haus fit ist für die Wärmepumpe, so die Energieagentur, seien Beratungsangebote der Verbraucherzentrale hilfreich. Termine für Energiesprechstunden bei der Verbraucherzentrale oder Vor-Ort-Checks können unter Telefon 08193/31 23 911 vereinbart werden.

Bereits in der kommenden Woche finden die nächsten Vortragstermine der Energieagentur statt: am Dienstag, 30. Januar, im Allinger Bürgerhaus und am Donnerstag, 1. Februar, im Veranstaltungszentrum Puc in Puchheim. Am Mittwoch, 13. März, gibt es Informationen zum Gebäudeenergiegesetz in der Germeringer Stadthalle. Die Info-Abende beginnen jeweils um 19 Uhr.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGrünstreifen
:Besser ackern

Die intensive Landwirtschaft kann auf Dauer nicht funktionieren. Ohne Bauern geht es aber auch nicht. Worüber wirklich diskutiert werden sollte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: