Freizeit:Klimmzüge vor dem Baden

Lesezeit: 2 min

Freizeit: Recht sportlich (von links): Landrat Thomas Karmasin, Johann Thurner vom Förderverein Freizeitpark und Mammendorfs Bürgermeister Josef Heckl testen die Geräte des neuen Fitness-Parcours am Badesee Mammendorf.

Recht sportlich (von links): Landrat Thomas Karmasin, Johann Thurner vom Förderverein Freizeitpark und Mammendorfs Bürgermeister Josef Heckl testen die Geräte des neuen Fitness-Parcours am Badesee Mammendorf.

(Foto: Landratsamt Fürstenfeldbruck)

Das Gelände am Badesee in Mammendorf ist mit einem Fitness-Parcours ausgerüstet worden.

Von Adriana Wehrens, Mammendorf

Ein Workout mit den passenden Geräten zu absolvieren und danach gleich in den einige Meter entfernten See zu springen, um sich abzukühlen und zu regenerieren, das klingt für die meisten Sportler und Erholungssuchenden nach einem wahr gewordenen Traum. Diese Vorstellung ist nun in Mammendorf Realität geworden. Direkt neben dem Badesee ist ein Fitness-Parcours eröffnet worden.

Bei heißen Temperaturen von 32 Grad trafen sich die Verantwortlichen im Schatten der Bäume nahe am Wasser. Auf dem Weg zum Parcours fiel der eine oder andere sehnsüchtige Blick rüber zu den Badegästen, die sich im See abkühlten. Stattdessen ging es zu den Fitnessgeräten. An der ersten Station ist ein Stangengerüst installiert, an dem verschiedene Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht ausgeführt werden können wie beispielsweise Klimmzüge oder Hangeln. Einen kurzen Spaziergang entfernt sind drei weitere Geräte aufgebaut.

An dieser Stelle war zuvor ein kleiner Spielplatz, der allerdings aufgrund der Entfernung zum See kaum genutzt worden war. Nun gibt es hier einen Rudertrainer, zwei Pfosten für das Spannen einer Slackline sowie einen Armzug-Liegestütz-Trainer. Auf Schildern sind die Übungen in drei Schwierigkeitsstufen beschrieben. "Ich hoffe, dass viele Leute das Angebot annehmen und Spaß damit haben", sagte Landrat Thomas Karmasin (CSU), der sich zusammen mit Bürgermeister Josef Heckl (FW) die Chance nicht nehmen ließ, einige der Geräte trotz der Hitze zu testen.

Freizeit: Fitness-Geräte mit Anleitung: Teil der Parcours-Anlage am Mammendorfer Badesee.

Fitness-Geräte mit Anleitung: Teil der Parcours-Anlage am Mammendorfer Badesee.

(Foto: Günther Reger)

"Der Freizeitpark ist wieder um eine Attraktion reicher", sagte Johann Thurner, Vorsitzender des Fördervereins Freizeitpark. Das Projekt hatte ursprünglich im März 2019 mit der Planung eines Trimm-dich-Pfades am Badesee begonnen. Die dafür beauftragte Planerin Claudia Dobner-Kobald, die an diesem Tag krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte, empfahl nach Prüfung der Örtlichkeiten stattdessen die Errichtung eines Fitness-Parcours mit der Aufstellung von Trimm-Geräten an zwei Standorten.

Neue Laufstrecke

Nachdem die neue Planung ein Jahr später von der Mitgliederversammlung genehmigt worden war, konnte es losgehen. Beim Bau habe man vor allem auf die Nachhaltigkeit geachtet, erklärte Thurner. Die aus Edelstahl gefertigten Geräte seien demnach wartungsfrei und an Plätzen aufgestellt, wofür kein Baum oder Strauch gerodet werden musste. Auch die Fallschutzmatten sind aus recycelten Materialen. Außerdem sei der Weg rund um den See an einigen Stellen ausgebaut worden, um zusätzlich eine 1,2 Kilometer lange Laufstrecke zur Verfügung zu stellen.

Die Kosten des Projekts belaufen sich auf etwas mehr als 38 000 Euro. Finanziert wurde das Vorhaben zum größten Teil durch Eigenmittel des Vereins (etwa 24 000 Euro) und Sponsoren (etwa 11 000 Euro), unter anderem der Sparkassenstiftung und der Volksbank Raiffeisenbank Mammendorf. Der Rest wurde durch Privatspenden gedeckt. Die Montage übernahm der Bauhof Mammendorf, ohne dafür eine Bezahlung zu verlangen.

Zum Abschluss stießen alle Anwesenden bei der Kiosk-Terrasse auf das fertige Projekt an. Auf dem Schild, das die Umgebung rund um den See zeigt, ist der Fitness-Parcours allerdings noch nicht eingezeichnet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB