Fußball Stadt und SCF einigen sich

Beide Seiten unterzeichnen Vereinbarung für Sportzentrum

Die Stadt und der Sportclub Fürstenfeldbruck (SCF) haben sich geeinigt - nach "langen und intensiven Verhandlungen", wie es in einer Pressemeldung der Stadt am späten Dienstagnachmittag hieß. Demnach unterzeichneten Oberbürgermeister Erich Raff und der SCF-Präsident Jakob Ettner sowie dessen Stellvertreterin Ursula Valier eine Vereinbarung, die die Bewirtschaftung und den Unterhalt des Sportzentrums an der Klosterstraße regelt. Damit kann der Spielbetrieb des Vereins aufrecht erhalten bleiben. Die Unterzeichnung einer solchen Vereinbarung stand bereits vor einer Woche auf dem Programm. Sie kam allerdings wegen Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Parteien nicht zustande.

Auch der Bayerische Landessportverband (BLSV) wurde laut Pressemitteilung aus dem Rathaus am Dienstag von der Vereinbarung unterrichtet. Er hat einen Förderbescheid für den Kunstrasenplatz im Sportzentrum an der Klosterstraße in Aussicht gestellt. Der Zuschuss soll noch im Dezember fließen. Der SCF wird das Geld nach Erhalt umgehend an die Stadt überweisen. Denn diese erhält noch Geld vom SCF, weil sie bei der Finanzierung des Kunstrasenplatzes in Vorleistung gegangen war. Die Vereinbarung soll bis 31. Dezember 2024 gelten. Beide Seiten verfügen über ein Kündigungsrecht von sechs Monaten zum Jahresende.