In Eichenau, Puchheim und Germering:Mann belästigt mehrere Kinder

Lesezeit: 2 min

In Eichenau, Puchheim und Germering: Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sucht nach einem Mann, der in der vergangenen Woche mehrere Kinder angegangen ist.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sucht nach einem Mann, der in der vergangenen Woche mehrere Kinder angegangen ist.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Die Polizei berichtet von fünf Fällen in der vergangenen Woche und legt eine Beschreibung des Täters vor.

Von Andreas Ostermeier, Fürstenfeldbruck

Fünf Fälle, in denen Kinder belästigt worden sind, will die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck aufklären. Die Fälle ereigneten sich bis auf einen alle im Landkreis. Der bislang unbekannte Täter entblößte sich auch vor den Kindern und griff zwei Mädchen ans Gesäß. Wegen großer Übereinstimmung der Zeugenaussagen nimmt die Polizei an, dass es sich in allen Fällen um den selben Täter handelt.

Dieser wird beschrieben als ein Mann zwischen 20 und 35 Jahren und etwa 1,80 Meter groß. Er hat sehr kurze helle Haare und scheinbar eine Glatze. Der Mann soll mit einem ausländischen Akzent sprechen. Bekleidet war er an einigen Tagen mit einem grauen Hoodie, einer auffallenden orange-gelbfarbenen Weste mit schwarz-weißem Logo, einem weißen Shirt, kurzer (Jeans-)Hose oder einer blauen Sporthose und einer Sonnenbrille. An manchen Tagen trat der Mann auch mit bloßem Oberkörper auf. Er führte in mehreren Fällen ein rotes Fahrrad mit sich sowie einen roten oder blauen Rucksack.

Mit dem Fahrrad unterwegs

Im ersten Fall, der der Polizei bekannt wurde, folgte der Mann auf dem Fahrrad einer 16 Jahre alten Gilchingerin. Die Jugendliche bemerkte den Verfolger am Dienstag, 10. Mai, um etwa 17 Uhr am Kreisverkehr im Starnberger Weg. Sie konnte ihn abschütteln.

Am Freitag, 13. Mai, wurde eine Zwölfjährige von dem Mann angesprochen. Das Mädchen befand sich mit Mutter und Schwester zwischen 18.30 und 19.15 Uhr im Einkaufszentrum in der Münchener Straße in Germering. In einem der Geschäfte sprach der bislang Unbekannte die Zwölfjährige an, zwinkerte ihr mehrfach zu und mimte einen Kussmund. Daraufhin hielt sich die Geschädigte einige Zeit nur noch an der Seite ihrer Mutter auf. Später ging das Mädchen mit ihrer acht Jahre alten Schwester in das nächste Geschäft, wo sie wieder auf den Tatverdächtigen traf. Diesmal griff er ihr von hinten ans Gesäß. Die Zwölfjährige begab sich sofort mit ihrer Schwester zurück zur Mutter und erzählte ihr von dem Vorfall.

Tags darauf, am Samstag, wurden zwei zehn und elf Jahre alte Mädchen gegen 16.40 Uhr in der Dornierstraße in Puchheim vor einem Supermarkt von dem Mann angesprochen. Auf dem Heimweg folgte er ihnen.

Ebenfalls noch am Samstag belästigte der Gesuchte gegen 19.45 Uhr zwei Mädchen im Alter von sechs und sieben Jahren. Die beiden fuhren mit Roller und Skateboard die Kapellenstraße in Eichenau auf und ab. Der Mann radelte an ihnen vorbei und zwinkerte beiden zu. Anschließend stellte er sein Fahrrad ab und kam zu den beiden Kindern. Er fasste der Sechsjährigen ans Gesäß und entblößte sich vor beiden Kindern.

Selbstbefriedigung im Gebüsch

Am Sonntag, 15. Mai, gingen zwei spätere Opfer, ein sieben Jahre alter Bub und eine Zehnjährige gegen 18.15 Uhr die Hauptstraße in Eichenau entlang. Einige Meter neben sich sahen sie im Gebüsch einen Mann, der onanierte. Er sah die Geschädigten dabei an. Kurz darauf ejakulierte er vermutlich ins Gebüsch und sprach die Kinder direkt an, die sich sofort zu Erwachsenen in der Nähe flüchteten.

Die Kripo ersucht weitere Geschädigte sowie Personen, die Hinweise zu den genannten Vorfällen oder zum Tatverdächtigen geben können, sich unter Telefonnummer 08141/612-0 bei der Inspektion in Fürstenfeldbruck zu melden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB