bedeckt München 29°

Eichenau/Fürstenfeldbruck:Gewalttätige Jugendliche

Symbolfoto POLIZEI

In Fürstenfeldbruck und Eichenau hat die Polizei gewalttätige Übergriffe von Jugendlichen verfolgt.

(Foto: Leonhard Simon)

Erneut kommt es zu Vorfällen mit aggressiven Heranwachsenden

Die Serie von gewalttätigen Vorfällen mit Jugendlichen setzt sich fort. Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Puchheim, einer weiteren heftigen Auseinandersetzung von Gruppen mit einem Verletzten in Germering meldet die Polizei zwei weitere schwerwiegende Ereignisse aus Eichenau und Fürstenfeldbruck. In der Kreisstadt hatten sich am Dienstag gegen 13.15 Uhr etwa 20 Jugendliche vor der Berufsschule versammelt und einen Schüler der Berufsschule bedroht. Mehrere Streifen aus Bruck und umliegenden Inspektionen konnten die Jugendlichen am Stockmeier Weg kontrollieren. Der Geschädigte gab an, dass es vor ein paar Tagen einen Streit mit einigen der Jugendlichen gegeben hätte und die Gruppe nun eine "Aussprache" mit ihm suchte. Angeblich hätte der Rädelsführer auch ein Messer mitgeführt. Den Rädelsführer und ein Messer konnten die Polizeibeamten nicht mehr feststellen. Die Jugendlichen, zwischen 16 und 20 Jahre alt, stammten aus München, Fürstenfeldbruck, Germering und Gemeinden im westlichen Landkreis. Nach Personalienfeststellung wurden sie laut Brucker Polizei entlassen.

Der zweite Vorfall ereignete sich dann gegen 16 Uhr am Eichenauer Bahnhof. Ein 19-jähriger Schüler aus Dachau wartete dort auf seine S-Bahn in Richtung München. Er konnte dabei laut Germeringer Polizei beobachten, wie eine Gruppe von ungefähr sieben Jugendlichen an Zeitungskästen herumhantierte. Es hörte sich für ihn so an, als würden sie eine Geldkassette aus einem der stummen Zeitungsverkäufer herausholen. Der Schüler ging zunächst weiter und beobachtete das Geschehen aus der Ferne. Plötzlich gingen drei Jungen aus der Gruppe unvermittelt auf ihn zu. Zwei davon stellten sich vor ihn hin, während der Dritte von hinten mit dem Fuß gegen die Schläfe des Schülers trat, so dass dieser sofort zu Boden ging. Als er am Boden lag, wurde er von den Jugendlichen mit den Füßen getreten. Erst als ein äußerst couragierter 49-jähriger Zeuge resolut dazwischen ging und dabei einen der Schläger an der Jacke festhielt, entfernte sich das Schlägertrio und auch die übrigen Jugendlichen ergriffen sofort die Flucht. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Großfahndung führte zur Festnahme von drei Verdächtigen im Alter von 14, 15 und 16 Jahren aus Eichenau, Gröbenzell und Puchheim. Sie sind der Polizei bereits aufgrund diverser Delikte bekannt. Gegen alle drei wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet, gegen den 16-Jährigen aus Puchheim zusätzlich ein Verfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf einen Polizeibeamten.

© SZ vom 06.05.2021 / ch
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB