Tiny Houses:"Als ich das Haus gebaut habe, wusste ich noch nichts von einem Tiny-Haus-Trend"

Tiny Houses: Ihr Tiny-Haus hat Christina Zacherl selbst gebaut.

Ihr Tiny-Haus hat Christina Zacherl selbst gebaut.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Christina Zacherl lebte in WGs und dann in einem Campingbus. Dann wollte sie etwas Eigenes - und baute sich selbst ein kleines Haus. Über das Leben auf 32 Quadratmetern.

Von Erich C. Setzwein, Unterschweinbach

Der Rucksack liegt halb gepackt im Flur. Es zieht sie wieder hinaus. Raus in die Natur, in den Wald. Nicht, dass Christina Zacherl die Decke auf den Kopf fiele. "Ich bin einfach gerne draußen", sagt die 30 Jahre alte Naturpädagogin. Als sie das sagt, sitzt sie in ihrer Küche am Tisch, von dem aus sie bequem zur Arbeitsplatte hinübergreifen kann. Den Tisch, die Arbeitsplatte, die Schränke und Regale, die Holzvertäfelung an der Wand und die Holzdecke, den Eichenboden und die vielen anderen Kleinigkeiten in ihrem kleinen Haus am Rande von Unterschweinbach - fast alles hat sie selbst hergestellt und eingebaut. Alles ist irgendwie in Reichweite, die Wege sind nicht weit, und doch ist alles drin in ihrem Tiny-Haus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Tanja Michael
SZ-Magazin
»Grübeln ist Gift für die Seele«
Spanien
Hier nennen sie die Deutschen Quadratschädel
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB