bedeckt München

Brauchtum:Polizei rät von Halloween ab

Wegen Corona-Lage sollten Kinder nicht von Haus zu Haus ziehen

Halloween ist auch bei uns inzwischen eine feste Tradition. Aufgrund der aktuellen Corona-Infektionslage rät die Brucker Polizei aber dringend davon ab, die Kinder von Haus zu Haus ziehen zu lassen und Süßigkeiten einzusammeln. Dies erweitere die zwischenmenschlichen Kontakte und könne zur starken, vermeidbaren Virusausbreitung beitragen. Die Polizei glaubt, dass ohnehin die meisten Türen geschlossen bleiben und die kleinen "Hexen und Monster" enttäuscht weiter ziehen müssen, ohne eine Belohnung für ihre aufwendige Kostümierung zu erhalten. Das versprochene "Saure" für diesen Fall dürfe nicht allzu streng ausfallen und schon gar nicht strafrechtlich relevante Tatbestände wie die Sachbeschädigung erfüllen, heißt es weiter: "Also bevor das Auto mit Toilettenpapier umwickelt oder mit Rasierschaum benetzt wird, soll bedacht werden, dass dadurch Schäden am Lack verursacht werden können." Die Polizei bittet, Rücksicht zu nehmen.

© SZ vom 31.10.2020 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema