Hallbergmoos:Kripo schnappt Kokainhändler

Hallbergmoos: Etwa 600 Gramm Kokain hat die Kripo Erding bei zwei Dealern aus Hallbergmoos sichergestellt.

Etwa 600 Gramm Kokain hat die Kripo Erding bei zwei Dealern aus Hallbergmoos sichergestellt.

(Foto: Marcus Brandt/dpa)

Nach umfangreichen Ermittlungen werden Drogen im Wert von gut 60 000 Euro sichergestellt. Die beiden Dealer sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Von Kerstin Vogel, Hallbergmoos

Die Kriminalpolizei Erding hat der Rauschgiftszene im Landkreis Freising in der vergangenen Woche einen empfindlichen Schlag versetzt. Wie die Polizei meldet, wurden zwei Kokainhändler festgenommen, gleichzeitig wurden insgesamt gut 600 Gramm Kokain im Wert von etwa 60 000 Euro sichergestellt.

Den Festnahmen waren umfangreiche Ermittlungen der Kripo Erding gegen einen 27-Jährigen vorausgegangen, der Mann wurde am 18. Januar schließlich im Raum Erding festgenommen, als er Kokain ausliefern wollte. Bei der Festnahme unterstützte das Rauschgifteinsatzkommando des Landeskriminalamtes die Erdinger Kollegen. Der 27-Jährige trug nicht nur Drogen an seinem Körper, die Polizisten wurden auch in seiner Wohnung in Hallbergmoos sowie in seinem Spind am Arbeitsplatz fündig. Insgesamt konnten über 400 Gramm Kokain sichergestellt werden.

Die Ermittlungen richteten sich gleichzeitig gegen einen 28-Jährigen aus Hallbergmoos. Noch in der Nacht wurde auch dessen Wohnung durchsucht. Die Beamten beschlagnahmten dort etwa 150 Gramm Kokain sowie um die 4000 Euro mutmaßlichen Drogengeldes. Die beiden Dealer wurden am nächsten Tag dem zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Landshut vorgeführt, der gegen beide Untersuchungshaft anordnete. Der 27-Jährige und sein 28-jähriger Bekannter wurden in bayerische Justizvollzugsanstalten gebracht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: