Fußball Aufstieg in Reichweite

Macht sich da eine Mannschaft auf den Weg zurück in die Landesliga? Still und heimlich hat sich der TSV Eching nach der Winterpause Sieg um Sieg erkämpft und liegt nach den Osterfeiertagen nur einen Zähler hinter Platz zwei, der die Aufstiegsrelegation bedeutet. Dort steht der TSV Jetzendorf, der am Montag das Nachholspiel gegen die Echinger auf eigenem Platz mit 1:2 verlor.

Den Sieg spielten die Echinger schon in der 1. Halbzeit heraus. Alexander Sigl brachte den TSV in der 10. Minute mit 0:1 in Führung, Philipp Schuler erhöhte in der 39. Minute auf 0:2. Nach dem Wechsel versuchten die Jetzendorfer zwar alles, um die Niederlage zu verhindern, mehr als der Anschlusstreffer in der 74. Minute zum 1:2 gelang ihnen jedoch nicht.

Bereits am Samstag gewannen die Echinger beim FC Finsing mit 1:4. Die Finsinger hatten mit David Heidemann zwar einen neuen Trainer, da Spielertrainer Thomas Eckmüller (früher SE Freising) wenige Tage zuvor wegen einer Negativserie seinen Rücktritt erklärt hatte, aber das half nichts. Marcel Gessler (23.), Henrik Schubert (30.) und Christian Niederstrasser (54.) schossen den TSV mit 0:3 in Führung. Auch als Finsing in der 77. Minute das 1:3 machte, begannen die Echinger nicht zu wackeln, sondern setzten mit dem 1:4 durch Marcel Gessler (79.) noch eins drauf. Nun sind die Echinger nah an der Relegation, die Trainer Gerhard Lösch eigentlich nicht mag, auch weil er glaubt, dass der Aufstieg zu früh käme. Aber schön wäre es doch, wenn die Zebras wieder an der Landesliga schnuppern würden.