Ausgehen in Freising "Schneiders"-Pächterin hört auf

Siebeneinhalb Jahre war Michaela Kitta Pächterin, nun soll ein neuer Wirt die Bierkneipe "Schneiders" übernehmen.

(Foto: Robert Haas)

Ende Juli wird Michaela Kitta das Schneiders schließen. Wenn rechtzeitig ein neuer Pächter gefunden ist, könnte die Kneipe an der Vöttinger Straße im September wiedereröffnen.

Von Clara Lipkowski, Freising

Michaela Kitta, Pächterin der Kultkneipe "Schneiders" an der Vöttinger Straße, hört auf. Ende Juli werde ihr "Engagement im Schneiders enden", teilte sie am vergangenen Freitag auf Facebook mit. Auf Nachfrage der SZ Freising sagte sie, nach siebeneinhalb Jahren sei das für sie "ein sehr großer Verlust. Ich hänge sehr am Schneiders." Dass sich die kleine Kneipe zu einer gastronomischen Anlaufstelle in Freising entwickeln würde, habe sie so nicht erwartet. Umso mehr werde sie das Team und die Stammgäste vermissen. Ob sie weiterhin in Freising gastronomisch tätig bleiben werde, wollte Michaela Kitta noch nicht sagen, aus Gründen der persönlichen Zukunftsplanungen gebe sie das Schneiders aber nicht ab. Mehr Informationen wolle sie zum Wochenende hin geben. Wie es mit der Kneipe weitergeht, ist offen: "Das Wann, Ob oder Wie ist unklar. Die Nachfolge ist Sache der Pächter. Es heißt, dass man im September wiedereröffnen will, aber einen neuen Wirt gibt es noch nicht", sagte Kitta. Kurz nach Bekanntwerden, meldeten sich auf der Facebook-Seite der Kneipe zig Besucher, die sich traurig über die Entscheidung zeigten.

Gastronomie Viel Lärm um Bier
Ausgehen in Freising

Viel Lärm um Bier

Folge 4 der SZ-Kolumne "Bar-Hocker": Das Schneiders in Freising bietet viele Variationen des Gerstensafts in eher nüchterner Atmosphäre.   Kolumne von Clara Lipkowski