bedeckt München

Agentur für Arbeit:Mit der Kamera arbeitslos melden

Ausnahmsweise dürfen Bürger sich aufgrund der Corona-Pandemie telefonisch, schriftlich oder online bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden - im Normalfall ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass das persönlich geschehen muss, um einen Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen. Die dabei vorgesehene Identitätsprüfung darf aber trotzdem nicht fehlen. Deshalb bieten die Arbeitsagenturen in Dachau, Ebersberg, Erding und Freising das "Selfie-Ident-Verfahren" an.

Arbeitslos gemeldete Bürger bekommen dabei einen Brief zugesandt, in welchem die Methode und ihre Durchführung erklärt werden. Benötigt werden ein App-fähiges Gerät mit Kamera, eine stabile Internetverbindung und ein gültiges Ausweisdokument mit holografischem Merkmal.

Wer diesen Dienst nicht nutzen möchte oder kann, wird zu einem späteren Zeitpunkt zur persönlichen Vorsprache eingeladen, um so auf herkömmliche Weise die Identifizierung nachzuholen.

© SZ vom 23.01.2021 / hadi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema