Fotokunst:Nuhr humorlos

Fotokunst: Keine Menschen, aber die Spuren, die sie in ihrem Leben hinterlassen, interessieren Dieter Nuhr, wenn er - wie hier in China - mit der Kamera loszieht.

Keine Menschen, aber die Spuren, die sie in ihrem Leben hinterlassen, interessieren Dieter Nuhr, wenn er - wie hier in China - mit der Kamera loszieht.

(Foto: Robert Haas)

Der Kabarettist Dieter Nuhr stellt seine ernsten Fotografien in der Galerie Kampl vor

Von Evelyn Vogel

Es scheint, als hätte dieser Künstler zwei Ich. Als Kabarettist bringt er mit seinen Bühnenshows Tausende von Zuschauern zum Lachen. Millionen kennen ihn zudem aus dem Fernsehen, sei es als Gastgeber von Kabarett-Shows wie "Nuhr im Ersten" oder als langjährigen Moderator des Comedypreises. Doch an diesem Abend steht Dieter Nuhr ziemlich ernst und umgeben von wenigen Gästen in der kleinen Galerie von Mathias und Gabi Kampl und stellt seine Fotografien vor, die eher nachdenklich machen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ikonographie des Wahljahres
"An diesem Bild zerbrach sein Wahlkampf"
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Illustration Horrorgedanken, Daniela Gassmann
SZ-Magazin
»Ich habe mich gefragt: Bin ich ein Monster oder nicht?«
Germany Berlin view to lighted residential area at Rudow PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY TAMF0
Wohnen
Der Markt wird es nicht richten
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB