bedeckt München

Forstenried:Verein pflanzt Buchen im Forstenrieder Park

Der Verein Bergwaldprojekt unterstützt mit einer Pflanzaktion den naturnahen Waldumbau im Forstenrieder Park. Am Samstag, 24. Oktober, rücken zahlreiche Freiwillige aus, um 2600 Rotbuchen zu pflanzen. Sie treffen sich um 9 Uhr beim Parkeingang Unterdill; die Aktion dauert bis etwa 17 Uhr. Die Teilnehmer unterschiedlichen Alters arbeiten unter Anleitung von Förster Peter Naumann, der auch dem Bergwaldprojekt-Vorstand angehört. Für die Verpflegung sorgt der Verein.

Dürre, Stürme und Borkenkäfer haben den Wäldern in den letzten Jahren stark zugesetzt. Als besonders labil erwiesen sich die Nadelholzforste. Aus diesem Grund läuft in den Wäldern ein Umbau hin zu klimastabilen Mischwäldern. Der Verein Bergwaldprojekt, der seinen Sitz in Würzburg hat, leistet hierzu seit 30 Jahren Beiträge. "Unsere Freiwilligen tragen zu einer nachhaltigen Welt bei und erleben die Artenvielfalt des Ökosystems Wald hautnah", sagt Peter Naumann.

Das Bergwaldprojekt organisiert deutschlandweit Freiwilligen-Wochen mit jährlich rund 3000 Teilnehmern. Für die Aktion im Forstenrieder Park gibt es bereits eine Warteliste. 2020 sind neun einzelne Pflanztage geplant. Der Verein finanziert sich größtenteils aus Spenden.

© SZ vom 22.10.2020 / wol

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite