bedeckt München 16°

Fahrrad fahren:Biker statt Brummis

Münchner Ringparade für Fahrradfahrer, 2016

Selber strampeln oder mit elektrischer Unterstützung: abgasfreie Fortbewegung hilft dem Klima.

(Foto: Stephan Rumpf)

Im Rahmen der Ringparade können Radler am Sonntag auf dem für Autos gesperrten Mittleren Ring fahren.

In München müssen die Autos am Sonntag, 3. September, den Fahrrädern weichen - wenigstens auf Teilen des Mittleren Rings. Denn um 13 Uhr startet am Neuhofener Berg im Sendlinger Park die zweite Ringparade für Radfahrer. Bei der Veranstaltung der Initiative "Radlhauptstadt München" haben im vorigen Jahr 15 000 Fahrradfahrer teilgenommen.

In Richtung Norden geht es auch in diesem Jahr auf insgesamt zwölf Kilometern über den Luise-Kiesselbach-Tunnel, die Donnersbergerbrücke und den Georg-Brauchle-Ring zum Coubertinplatz im Olympiapark, wo Livemusik und Biergarten warten.

Die Streckenabschnitte sind von 12.15 Uhr an für etwa zwei Stunden in Fahrtrichtung des Korsos für Autos gesperrt. Um 12.30 Uhr beginnt die Aufstellung der Radler, um 13 Uhr gibt Oberbürgermeister Dieter Reiter den Startschuss. Bereits um 10.30 Uhr gibt es auf dem Neuhofener Berg ein Picknick für alle Korso-Teilnehmer.

Ringparade, So., 3. Sep., Programm ab 10.30 Uhr, Startaufstellung 12.30 Uhr, Treffpunkt Neuhofener Berg, Alois-Johannes-Lippl-Weg, Eintritt frei