Erhaltungssatzungsgebiet:Schutz vor Gentrifizierung in der Au

Ein Jahr nach der Schaffung eines neuen Erhaltungssatzungsgebiets in der Au drängt der Bezirksausschuss Au-Haidhausen (BA) darauf, dieses Instrument zum Schutz vor Gentrifizierung in einem noch größeren Bereich des Stadtteils anzuwenden. So hat das Gremium einstimmig einen Antrag beschlossen, wonach das Rathaus das Areal zwischen Schweigerstraße, Ludwigsbrücke, Lilien- und Zeppelinstraße unter die Lupe nehmen und prüfen soll, ob dort ein Erhaltungssatzungsgebiet "Untere Au Nordost" ausgewiesen werden kann. "Es ist nicht auszuschließen, dass die hohen Immobilienpreise, die im ehemaligen Paulaner-Gelände und Am Nockherberg sowie Am Neudeck aufgerufen werden, auch weiter in die übrige Au ausstrahlen", sagte Lena Sterzer von der SPD-Fraktion, auf die die Initiative zurückgeht. "Wir wollen deshalb nichts unversucht lassen, um der Entwicklung entgegenzusteuern." Ziel der stadtweit 36 Erhaltungssatzungen ist es, bezahlbaren Wohnraum langfristig zu sichern. Im April 2021 wurde eine solche Satzung erstmals für die "Obere Au" erlassen; zudem beschloss der Stadtrat eine Erweiterung des Erhaltungssatzungsgebiets "Untere Au/Untergiesing".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB