Schwerer Verkehrsunfall bei Zorneding:Frontalzusammenstoß mit Lkw

Lesezeit: 1 min

Schwerer Verkehrsunfall bei Zorneding: Ein schwerer Unfall hat sich Mittwochfrüh auf der B 304 nahe Zorneding ereignet.

Ein schwerer Unfall hat sich Mittwochfrüh auf der B 304 nahe Zorneding ereignet.

(Foto: Carsten Rehder/dpa-tmn)

Eine 59-Jährige aus dem Landkreis München gerät am Mittwochmorgen auf der B 304 bei Zorneding auf die Gegenfahrbahn. Sie erleidet schwere Verletzungen.

Bei einem Frontalzusammenstoß ihres Wagens mit einem Lkw hat eine 59-Jährige aus dem Landkreis München am Mittwochmorgen schwere Verletzungen erlitten. Warum die Frau auf der B 304 bei Zorneding auf die Gegenfahrbahn geraten ist, war zunächst nach Polizeiangaben unklar.

Die Autofahrerin war gegen 9 Uhr morgens auf der B 304 in Richtung Vaterstetten unterwegs, als sie auf die Gegenfahrbahn steuerte, wo ihr ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Freising mit seinem Lkw entgegenkam. Der Mann bremste laut Polizei sofort stark, die Frau versuchte im letzten Moment noch nach rechts zu lenken - doch letztlich ohne Erfolg. Beim Frontalzusammenstoß drehte sich das Auto um 180 Grad und rutschte schließlich nach rechts in den Graben. Aufgrund der unklaren Sachlage wurde durch die Staatsanwaltschaft München II ein Gutachter beauftragt um den Unfallsachverhalt näher aufzuklären.

Die Bergung des Lkw war schwierig

Die Autofahrerin wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste mit dem Einsatzhelikopter ins Klinikum Großhadern geflogen werden. Der Lastwagenfahrer kam mit einem Schock davon. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, wobei sich die Bergung des Lkw nach Polizeiangaben als schwierig gestaltete. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 60 000 Euro.

Am Einsatz waren acht Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes und etwa 50 Feuerwehrleute der Ortschaften Zorneding, Vaterstetten, Eglharting, Pöring und Kirchseeon beteiligt. Die B 304 war mehr als fünf Stunden gesperrt.

Zur SZ-Startseite

Lärmbelastung
:"An den Lärm gewöhnt man sich nicht"

Verkehr ist für viele im Landkreis Ebersberg eine Dauerbelastung. Was lässt sich dagegen tun? Ein Besuch bei Menschen, die damit leben müssen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB