Zwischen Moosach und Kirchseeon:Verfolgungsjagd mit frisiertem Roller

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein 40-jähriger Rollerfahrer mit einer Polizeistreife geliefert. Wie die Inspektion Ebersberg am Montag mitteilte, ereignete sich diese Fahrt bereits am vergangenen Mittwochmittag. Da war einer Streife zwischen Moosach und Buch ein Roller aufgefallen, der für die auf dem Versicherungskennzeichen angegebene Klasse zu schnell unterwegs war. Um der Verkehrskontrolle zu entgehen, flüchtete der Fahrer zunächst mit bis zu 80 Kilometer pro Stunde. Diese wilde Fahrt dauerte laut Polizei gut 20 Minuten und führte über diverse Waldwege und durch ein Wohngebiet von Kirchseeon. Beendet wurde die Verfolgungsjagd dann nicht durch die Polizei sondern von einem Spaziergänger, welcher bei Falkenberg unterwegs war und sich vor den Roller stellte. Warum der 40-jährige Fahrer aus dem Landkreis Rosenheim unbedingt eine Kontrolle vermeiden wollte wurde dann schnell klar: Zum einen wegen des frisierten Rollers, der viel schneller fuhr, als eigentlich zulässig und zum anderen hat der Fahrer keinen Führerschein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB