Kommentar:Im Kampf gegen Windmühlen

Kommentar: Auf dem Gelände am Ziegelstadel sollen bald bis zu 120 Geflüchtete unterkommen.

Auf dem Gelände am Ziegelstadel sollen bald bis zu 120 Geflüchtete unterkommen.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Ziegelstadel oder nicht: Dass die Flüchtlingsunterkunft kommt, steht fest. Anstatt sich darauf vorzubereiten, geht es weiter darum, Geflüchtete auf Abstand zu halten.

Kommentar von Saladin Salem, Markt Schwaben

Mehr als eine halbe Stunde zu spät beginnt die Gemeinderatssitzung am Donnerstag in Markt Schwaben. Der Grund: Ein Serverfehler - die Einladungen waren nicht wie gewohnt versendet worden. Deshalb stellt ein Gemeinderat die Rechtmäßigkeit der Sitzung infrage und sorgt so für Diskussionen, bevor es überhaupt losgeht. Dabei wäre es für den Gemeinderat und Bürgermeister Michael Stolze wichtig gewesen, gerade an diesem Abend eine gute Figur abzugeben: Die Zuschauerbänke im Sitzungssaal sind rappelvoll.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGeschichte im Landkreis
:"Das ist mein Beitrag dazu, dass so ein Scheiß nie wieder passiert"

Josef Kendlinger hat sich 2017 auf die Suche nach dem Grab seines im Ersten Weltkrieg verstorbenen Großvaters gemacht. Was als ein persönliches Anliegen begann, entwickelte sich über die Jahre zu einer Lebensaufgabe. Mittlerweile hat er knapp 300 Ruhestätten von Gefallenen aus der Region gefunden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: