Mitten in Vaterstetten:Ritt auf dem magischen Traktor

Lesezeit: 2 min

Eigentlich müsste man einen Euro einwerfen, dass er sich bewegt. Einem kleinen Traktor auf dem Reitsberger Hof ist das egal.

Glosse von Franziska Langhammer, Vaterstetten

Ein Wunder ist meistens ein willkommenes Erlebnis. Manchmal sind Heilige im Spiel, manchmal sind es ungeahnte Kräfte, die in einem schlummern. Und manchmal sind es einfach nur die Gesetze der Physik, die auch wirken, wenn man so gar nicht an sie denkt.

Vor Staunen den Mund nicht mehr zu bekamen nämlich vor wenigen Tagen einige Kinder und vor allem Eltern auf dem Reitsberger Hof. Gefühlt zwanzig Schritte sind es vom Biergarten bis zur ersten Attraktion, dem Ziegengarten, nochmal fünf bis zu einigen Karusselltieren, die auf einzelnen Podesten stehen.

Ein Traktor und ein Pferd sind schon besetzt, also schnell auf einen noch freien Traktor. Einen Euro müsste man einwerfen, dann würden die Tierchen sich in Bewegung setzen und losschaukeln, vor und zurück, vor und zurück. Dreißig Sekunden Schaukelspaß für einen Euro! Wie es der Zufall so will, ist gerade kein Euro in Mamas Geldbeutel, nein, die Kinder müssen auch nicht extra nachschauen, es ist garantiert keiner drin. Während die Kleinen auch ohne Schaukelspaß vergnügt weiter auf den Tieren herumklettern, geschieht plötzlich das Wunder.

Ohne dass Geld eingeworfen wurde, setzt sich der Traktor in der Ecke in Bewegung. Schaukelt vor und zurück. Das Kind darauf strahlt, der Vater daneben ruft immer und immer wieder: "Was ist jetzt denn passiert? Ich hab doch gar nichts eingeworfen!" Die anderen Kinder halten im Klettern inne und starren das rotierende Fahrzeug an. Der Traktor rumpelt und rumpelt, ganz ohne Euro. Das ist Magie!

Plötzlich sind das Pferd und der andere Traktor ganz uninteressant, und alle wollen auf den magischen Traktor. Das Kind darauf lässt auch fünf Minuten, nachdem der Spuk vorbei ist, nicht das Steuer los und wartet auf ein neues Wunder. Es kommt und kommt nicht. Die eigenen Kinder trollen sich langsam, zum Glück gibt es ja noch anderes hier zu erleben. Nur ein Mädchen hält durch und steigt auf, als der Junge endlich das Steuer loslässt. Auch das Mädchen wartet und wartet. Bis die Mutter schließlich flüstert: "Da ist wahrscheinlich noch ein Euro drin gesteckt, der sich dann gelöst hat." Das Mädchen wirkt enttäuscht. Dann entdeckt es ein paar Meter weiter einen Esel und ruft begeistert: "Mama, schau mal!" Der Traktor ist vergessen. Zum Glück verstecken sich in einem Kindertag viele kleine Wunder, ganz fernab der Physik.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema