Wasserversorgung Hohenlinden:Brunnen liefert wieder gutes Trinkwasser

Wasserversorgung Hohenlinden: Der Brunnen der Gemeinde Hohenlinden liefert wieder Trinkwasserqualität.

Der Brunnen der Gemeinde Hohenlinden liefert wieder Trinkwasserqualität.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Die Gemeinde Hohenlinden soll bald wieder ihre Entnahmestelle im Ebersberger Forst nutzen können.

Der Brunnen im Ebersberger Forst liefert inzwischen - der Gemeinde zufolge - wieder einwandfreies Trinkwasser. Darauf hat Beatrice Huber während der jüngsten Gemeinderatssitzung hingewiesen. Die Bauamtsleiterin teilte mit, dass die in den vergangenen Monaten untersuchten Wasserproben aus dem Brunnen einwandfrei gewesen sind und Grenzwerte eingehalten wurden. "Es ist okay", hieß es. Das monatelange Monitoring mit vielen im Labor untersuchten Wasserproben sei gut verlaufen. Der Brunnen könnte deshalb wieder ans Leitungsnetz angeschlossen werden. Wann genau, das ergibt sich nach Gesprächen mit Vertretern der zuständigen Behörden, die zustimmen müssen. Es könne sein, dass noch Bäume und Wurzeln im Bereich des Brunnens entfernt werden müssen, hieß es.

Seit einigen Monaten muss die Gemeinde ihr Trinkwasser aus einem Notverbund mit der Mittbach-Gruppe beziehen. Der Brunnen wurde nach einer durch Proben festgestellten Verunreinigung vom Netz genommen. Erst nach schwieriger Suche wurden tote Ameisen im Umfeld des Brunnens als Ursache ermittelt.

Im Zusammenspiel mit Gesundheitsamt und Wasserwirtschaftsamt Rosenheim wurde eine Baustelle eingerichtet. Im Auftrag der Gemeinde wurde der Brunnen durch Fachfirmen auf Vordermann gebracht, umgebaut, gereinigt und desinfiziert. Der Brunnen im Ebersberger Forst dient der Gemeinde seit 2005 zur Trinkwasserversorgung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema