bedeckt München
vgwortpixel

Kommunalwahl in Ebersberg:Weniger Verkehr als großes Ziel

Kandidaten der Ebersberger Grünen stellen sich vor

Es tut sich einiges bei den Ebersberger Grünen: Philipp Goldner, für viele das Gesicht der Öko-Partei in der Kreisstadt, wird sich aus der Ebersberger Kommunalpolitik zurückziehen; ein anderes Grünen-Urgestein, Rosemarie Will, hat im vergangenen Jahr Ebersberg verlassen. Neben bekannten Namen erscheinen daher jetzt auf der Kandidatenliste für den Stadtrat auch einige neue - der Generationenwechsel sei eingeläutet, konstatieren die Grünen in einer Pressemitteilung zufrieden. Zwei Frauen, die auch jetzt schon im Stadtrat grüne Akzente setzen, stehen aber auch diesmal weit vorn auf der Liste: Petra Behounek auf Platz 1 und Susanne Schmidberger auf Platz 3.

Sie und alle übrigen Kandidaten stellten sich im Bürgersaal "Unterm First" erstmals der Öffentlichkeit vor - musikalisch umrahmt von Uwe Peters und seiner Band Blue Delight. Einig waren sich alle: Wir wollen eine "menschengerechte Stadt", wie Jürgen Friedrichs es formulierte, mit so wenig Verkehr und parkenden Autos wie irgend möglich. Für den verbleibenden Kfz-Verkehr biete ein Tunnel die einzig akzeptable Lösung. Dann können "Marien- und Schlossplatz miteinander verbunden und echte Orte der Begegnung", werden, so Petra Behounek. "Das zweite Gleis nach Grafing-Bahnhof werden wir bekommen!", zeigte sich Marc Block sicher. Ebersberg müsse "ehrgeiziger werden, netzwerken, die anderen mit ins Boot holen, Visionen entwickeln". Mehr Frauen in der Politik erhofft Susanne Schmidberger sich für 2026, denn "Frauen sind Teamplayer". Mehr Bürgerbeteiligung will Lakhena Leng etablieren. Mittels IT sei es heute kein Problem mehr, die Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungen einzubeziehen oder auch einen kommunalen Onlineshop für Produkte und Dienstleistungen einzuführen.

Die Kandidaten: 1. Petra Behounek, 2. Marc Block, 3. Susanne Schmidberger, 4. Jürgen Friedrichs, 5. Lakhena Leng, 6. Helmut Fink, 7. Theresa Stock, 8. Christian Heindl, 9. Bärbel Körner, 10. Joel Gross, 11. Beatrice Fußgänger, 12. Michael Schulte Langforth, 13. Ilke Ackstaller, 14. Manfred Lipp, 15. Käte Reimann-Moder, 16. Gerhard Weydt, 17. Marianne von Pfaler, 18. Matthias Konrad, 19. Claudia Peter, 20. Kurt Scholz, 21. Bettina Goldner, 22. Thomas von Sarnowski, 23. Angela Bredel-Michael, 24. Richard Meisinger. Ersatz: 25. Angelika Purchart-Konrad, 26. Anton Ackstaller, 27. Gerald Moder.